Kabarett-News.de News Januar 2018
Dallmayr Geschenke und Ideen, Kaffeespezialitäten

© Naomi Geller
Micha Marx - © Naomi Geller

Gewinner Magdeburger Vakuum: Micha Marx
Beim Finale waren dabei: Das Duo "Fußpflege Deluxe", Anette Heiter, Andreas "Spider" Krenzke, Micha Marx.

Magdeburg. Nach zwei Vorrunden am 24.1. und 25.1. nahmen am 26.1. nur noch vier der acht TeilnehmerInnen am Finale des Sachsen-Anhaltinischen Kleinkunst-Wettbewerbs "Magdeburger Vakuum" teil: Das Duo "Fußpflege Deluxe", Anette Heiter, Andreas "Spider" Krenzke und Micha Marx. Jury-Sieger wurde Micha Marx. Er durfte am 27.1. nochmals - zusammen mit den Hengstmann-Brüdern und Michael Feindler, dem Preisträger von 2016 - bei der Preisträger-Gala auftreten. Er gewann statt eines Preisgelds weitere Auftrittsmöglichkeiten bei drei Kabarettbühnen in der Magdeburger Region und bei "nach Hengstmanns".
Links: Andreas Spider Krenzke, Fußpflege Deluxe, Anette Heiter, Micha Marx, Magdeburger Vakuum

© Kabarett-News
St. Prosper Kabarettpreis - © Kabarett-News

Bis 5.2. bewerben für den St. Prosper Kabarettpreis
Zwei der sechs Finalistenplätze sind noch frei. Der Preis ist mit insgesamt 1700 Euro Preisgeld dotiert.

Erding. Am 17.03. findet der 7. Wettbewerb um den St. Prosper Kabarettpreis der Stiftungsbrauerei Erding statt (er ist nach dem St. Prosper Starkbier benannt). Austragungsort ist der Sportpark Schollbach in Erding. Teilnehmen können sowohl Newcomer als auch "Alte Hasen" aus den Bereichen Kabarett und Comedy. Die Gewinner werden durch eine Jury (4 Stimmen) und das Publikum (1 Stimme) ermittelt. Das Publikum fungiert also als Tiebreaker falls die 4 Jurymitglieder 2 gegen 2 stimmen. Es treten 6 Teilnehmer gegeneinander an. Jeder spielt 20 Minuten. Der St. Prosper Kabarettpreis ist mit insgesamt 1700 Euro dotiert: 1. Preis 1000 Euro, 2. Preis 500 Euro, 3. Preis 200 Euro. Für den 2018er St. Prosper Preis sind bereits vier KandidatInnen nominiert: Christina Baumer, Josef Brustmann, Jonas Greiner und Michael Kraus. KandidatInnen für die übrigen zwei Plätze können sich noch bis 5.2. bewerben unter der Email-Adresse felix.kraus-ät-sinnflut.biz.
Links: Josef Brustmann Bücher und CDs, Christina Baumer, Jonas Greiner, St. Prosper Kabarettpreis 2018

© Bastian Pastewka NDR
Bastian Pastewka - © Bastian Pastewka NDR

Pastewka: "Humor muss nicht intelligent sein"
Interviews der letzten Woche mit Bastian Pastewka, Archie Clapp, Johannes Flöck, Thomas Maurer, Urban Priol.

. Kabarett- und Comedy-Interviews der letzte Woche - eine Auswahl: - Nicht nur die Serie, auch sein eigenes Leben werde glücklicherweise immer wieder mal verlängert, sagt der Komiker Bastian Pastewka dem Tagesspiegel im Gespräch über die achte Staffel "Pastewka". Auf die Frage, ob die neue Staffel der Beweis sei, dass Humor intelligent sein muss, antwortete Pastewka: "Ich bin der Meinung, Humor muss gar nicht intelligent sein. Wir lachen mitunter ja auch über flache Pointen, wenn sie zum Humoristen passen." - Der Berliner Archie Clapp sprach im Interview der Winterthurer Zeitung über Komiker-Geheimnisse, das Winterthurer Volk und verrät, worüber er privat gerne lacht. - Comedian Johannes Flöck präsentiert derzeit ein Jubiläumsprogramm der vergangenen 15 Jahre. Ist das für das Publikum ein Freudensprung mit heiterem Gelächter oder das Resultat einer Midlife-Crisis mit Anteilnahme und Weinen? Das verriet er dem Kreis-Anzeiger Gießen. - Wie geht Toleranz? Mit dieser Frage stellt sich Thomas Maurer dem Publikum, während er zumindest vorgibt, ein "Tolerator" zu sein. Dass das mit dem Tolerieren aber gar nicht so einfach ist, zeigt Maurer im Gespräch der Tiroler Tageszeitung. - Im Interview der Dill-Zeitung sprach Urban Priol unter anderem über die Veränderungen des politischen Kabaretts in den letzten 35 Jahren und seine Beziehung zu Hessen.
Links: Bastian Pastewka Bücher und CDs, Archie Clapp, Johannes Flöck Bücher und CDs, Thomas Maurer Bücher und CDs, Urban Priol Bücher und CDs, Interview Bastian Pastewka, Interview Archie Clapp, Interview Johannes Flöck, Interview Thomas Maurer, Interview Urban Priol

© Thomas Pigor SWR2
Thomas Pigor Chanson des Monats - © Thomas Pigor SWR2

Chanson des Monats Januar 2018 "Klima vergessen"
Thomas Pigor hat das Sondierungspapier studiert und fragt sich: Haben die etwa das Klima vergessen?

Berlin. Das Chanson des Monats Januar 2018 von Thoas Pigor heißt "Klima vergessen". Die mögliche Neuauflage der GroKo wirft ihre Schatten im Sondierungspapier voraus. Thomas Pigor hat es studiert und fragt sich: Haben die etwa das Klima vergessen?
Text-Auszug:
Schon wieder eine große Koalition.
Wo geht die Reise hin?
Das Sondierungspapier gibt es ja schon.
Die Frage: "Was steht drin?"
Alle, die gespannt in die Präambel kucken,
Müssen erstmal schlucken.
Die ham das Klima vergessen!
...
Links: Thomas Pigor & Benedikt Eichhorn Bücher und CDs, Video + Text Chanson des Monats Januar 2018 "Klima vergessen"

© Deutscher Fernsehpreis GmbH
Der deutsche Fernsehpreis - © Deutscher Fernsehpreis GmbH

Gewinner des Deutschen Fernsehpreises
Den Deutschen Fernsehpreis gewannen: Sendungen mit Abdelkarim, Christian Ehring, Michael Kessler und Luke Mockridge.

Köln. Die Gewinner des Deutschen Fernsehpreises wurden bekannt gegeben. Insgesamt gab es 23 Kategorien. In vier Kategorien wurden auch KabarettistInnen und Comedians und ihre Sendungen nominiert und gewannen: "Beste Comedy", "Beste Moderation Unterhaltung", "Beste Unterhaltung Late Night" und "Beste Information". In der Kategorie "Beste Comedy" gewann Christian Ehring mit "Extra 3". "Beste Moderation Unterhaltung": Michael Kessler für "Kessler ist... Wolfgang Bosbach". Kategorie "Beste Unterhaltung Late Night": Luke Mockridge mit "LUKE! Die Woche und ich". Kategorie "Beste Information": "Endlich Klartext! – Der große RTL II Politiker-Check" mit Abdelkarim. Die Verleihung der Deutschen Fernsehpreise fand am 26.01.2018 in Köln statt. Barbara Schöneberger hatte die Preisverleihung moderiert.
Links: Abdelkarim Hörbuch, Christian Ehring Bücher und CDs, Michael Kessler, Luke Mockridge, Deutscher Fernsehpreis

© Oliver Welke ZDF
Oliver Welke heute-show - © Oliver Welke ZDF

Die "heute-show" ist wieder da
Mit dabei sind Hazel Brugger, Christian Ehring, Martina Hill u.a.

Mainz. Die ZDF-"heute-show" meldet sich am Freitag, 26.01.2018, um 22:30 Uhr aus der Winterpause zurück. Während die Politik in Berlin auch nach vier Monaten weiterhin um eine neue Regierung ringt, kommentiert das Team um Anchorman Oliver Welke wieder gewohnt bissig das aktuelle Geschehen. Oliver Welke freut sich auf die neue Staffel: "Trump spricht in Davos, die SPD schafft sich ab – und das genau vor unserer ersten Sendung. Toll, wie die immer alle an uns denken." Mit ihm im Studio freuen sich Martina Hill, Hazel Brugger, Christian Ehring und Alexander Schubert.
Links: Hazel Brugger, Christian Ehring Bücher und CDs, Martina Hill, heute-show

© Freiburg Messe GmbH
Freiburger Leiter - © Freiburg Messe GmbH

Gewinner der Freiburger Leiter
Gewonnen haben Cara (Musik), Karim Slama (Darstellende Kunst), Tresperté Circo Teatro (Straßentheater) und Stiltlife StreeTTheater (Walk Act).

Freiburg. Heuer wurde der Preis der Internationalen Kulturbörse Freiburg (IKF) erstmals in vier Kategorien vergeben: In der Kategorie Musik gewann die Gruppe "Cara" (New Irish Folk). In der Kategorie Darstellende Kunst gewann der Schweizer Karim Slama. Die Kategorie Straßentheater dominierten die Spanier - es gewannen "Tresperté Circo Teatro". In der Kategorie Walk Acts gewann das deutsch-niederländische "Stiltlife StreeTTheater". Neben einer Preissumme in Höhe von jeweils 1000 Euro erhalten die Preisträger die Preisskulptur Freiburger Leiter, sie bekommen eine Einladung für die 31. IKF in 2019 und erhalten die Möglichkeit, sich in der Schweiz zu präsentieren.
Links: Cara, Karim Slama, Tresperté Circo Teatro, Stiltlife StreeTTheater, Gewinner der Freiburger Leiter

© Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe
Kulturbörse Freiburg - © Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe

Die 30. Kulturbörse Freiburg in der Presse
Berichte von Regiotrends.de, der Badischen Zeitung, SWR-Fernsehen und Radio Joke FM über die Pressekonferenz, die Eröffnungs-Gala sowie Messe-Rundgänge mit einer Messe-Besucherin und dem Kulturbörsen-Chef Holger Thiemann.

Freiburg. Die Kulturbörse Freiburg geht schon wieder ihrem Ende entgegen - Zeit für eine kurze Presseschau:
  Regiotrends.de berichtete von der Pressekonferenz, in der Kulturbörsen-Chef Holger Thiemann und die Freiburg Wirtschaft Touristik Messe GmbH (FWTM) über die Details der viertägigen Künstlerschau informierten.
  Die Badische Zeitung berichtete unter dem Titel "Auf Harmonie gepolt" über die Eröffnungs-Gala vom Sonntag Abend. Moderator Peter Spielbauer wurde gelobt für seine "charmanten Führung durch den Abend, seine eleganten Sprachspiele und seine originellen Einführungen zu den Auftretenden"... Den beteiligten KünstlerInnen wurde "durchweg ein hohes Niveau und die enorme Bandbreite der Bühnenproduktionen" bescheinigt.
  Im einem weitere BZ-Artikel begleitete Redakteur Konstantin Görlich Frau Heidrun Haendle vom Kulturamt der Stadt Gaggenau. Sie ist nach Freiburg gekommen, um nach internationalen Straßentheatergruppen und nach Neuentdeckungen für die "Klag"-Kleinkunstbühne Ausschau zu halten.
  Das SWR-Fernsehen berichtete in der Sendung "SWR aktuell" über die "Jubiläums-Kulturbörse" (im Video ab 11:55). Man ging mit Holger Thiemann über die Messe. Die Musikkabarettistin Annette Postel, die schon bei den frühen Anfängen der Kulturbörse vor 30 Jahren dabei war, berichtete von ihren damaligen Erfahrungen (ab 13:58).
  Radio Joke FM begleitete die Kulturbörse mit Live-Sendungen von den großen Abend-Veranstaltungen sowie mit Berichten auf seiner Webseite.
  Bei Facebook sind diverse Stimmungsbilder zur Kulturbörse zu finden...
Links: Pressekonferenz (Regiotrends), Die Eröffnungs-Gala (BZ), Kulturbörsen-Rundgang mit Frau Haendle (BZ), "SWR aktuell" über die Kulturbörse, Joke FM, Stimmungsbilder onstage und backstage (FB)

© Verein zur Förderung der Kabarettkultur in Magdeburg
Magdeburger Vakuum - © Verein zur Förderung der Kabarettkultur in Magdeburg

FinalistInnen des "Magdeburger Vakuum"
Es sind dabei: Mattias Engling, das Duo "Fußpflege Deluxe", Anette Heiter, Martin Herrmann, Andreas "Spider" Krenzke, Micha Marx, Roger Stein und Roman Weltzien.

Magdeburg. Am 24.1. und 25.1. finden die beiden Vorrunden des 3. Kleinkunst-Wettbewerbs "Magdeburger Vakuum" im Kabarett "nach Hengstmanns" in Magdeburg statt. Die TeilnehmerInnen sind Mattias Engling, das Duo "Fußpflege Deluxe", Anette Heiter, Martin Herrmann, Andreas "Spider" Krenzke, Micha Marx, Roger Stein und Roman Weltzien. Die Auswahl soll die ganze Bandbreite der Kabarett- und Kleinkunst-Szene zeigen. Die beiden Vorrunden-SiegerInnen gehen am 26.1. in die Finalrunde. Der endgültige Sieger darf am 27.1. nochmals - zusammen mit den Hengstmann-Brüdern und Michael Feindler, dem Preisträger von 2016 - bei der Preisträger-Gala auftreten. Sie/Er gewinnt statt eines Preisgelds weitere Auftrittsmöglichkeiten bei drei Kabarettbühnen in der Magdeburger Region und bei "nach Hengstmanns".
Links: Andreas Spider Krenzke, Michael Feindler, Mattias Engling, "Fußpflege Deluxe", Anette Heiter, Martin Hermann, Micha Marx, Roger Stein, Roman Weltzien, Magdeburger Vakuum, Bericht der "Volksstimme", Kabarett "nach Hengstmanns"

© Oropax SRF
Oropax - © Oropax SRF

Gewinner des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg
Gewonnen haben das Duo "Chaos-Theater Oropax", "Habbe & Meik", Martin Herrmann und Tino Bomelino (Förderpreis).

Pforzheim. Die Gewinner des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg stehen fest: Es sind das Comedy-Duo "Chaos-Theater OROPAX", die Pantomimen "Habbe & Meik" sowie der Liedermacher Martin Herrmann. Einen Förderpreis gewann Tino Bomelino. Die Preise werden am 24.4. im Pforzheimer Kulturhaus Osterfeld überreicht. Zusätzlich wird ein Ehrenpreis verliehen, der erst am Abend der Preisverleihung bekannt gegeben wird.
  Die Begründungen: Die Shows des "Chaos-Theater OROPAX" unterhielten auf "allerhöchstem Nonsens-Niveau". Der hochgeistige Tief- und Schwachsinn käme verpackt in exzellenter Körper-Comedy und skurril-absurden Spontaneinlagen daher. - Bei Habbe & Meik lobte die Jury ihre Clownshow der Extraklasse und Akrobatik in Perfektion. Ihre Kunst sei großartig und berührend, die Szenen sind künstlerisch perfekt überlegt und umgesetzt. - Martin Herrmann wird von der Jury für sein satirisches Musikkabarett ausgezeichnet. Mit kleinsten Mitteln und spitzer Zunge würde der Liedermacher größtmögliche Tabus brechen. Mit Wort-Jonglage, sprühender Intelligenz und zurückhaltendem Auftreten ziehe er das Publikum auf seine Seite und zeige sehr viel Feingeist sowie höchste Treffsicherheit. - Ein ganz ausgebuffter Comedian, der es faustdick hinter den Ohren hat, urteilt die Jury über Tino Bomelino und zeichnet ihn mit einem Förderpreis aus. Seine Gags würden sich anschleichen und ihre Wirkung mit Verzögerungseffekt entfalten - dafür umso überraschender und eindringlicher.
Links: Oropax CDs, Tino Bomelino, Habbe & Meik, Martin Herrmann, Gewinner des Kleinkunstpreises

© Beat Allgaier Anderhub
Ohne Rolf - © Beat Allgaier Anderhub

Nominierungen für den Schweizer Kleinkunstpreis
Nominiert sind Lapsus, Les Petits Chanteurs à la Gueule de Bois und Ohne Rolf (Bild).

Bern (CH). Die beiden Komikerduos Lapsus und Ohne Rolf sowie die Musiker Les Petits Chanteurs à la Gueule de Bois sind für den Schweizer Kleinkunstpreis 2018 nominiert. Verliehen wird er am 12. April in Thun. Die Begründungen: Das Komiker-Duo Lapsus hat einen ganz eigenen Stil entwickelt und zeigt sich dabei so vielseitig wie die Genres, in denen sie sich bewegen. Ob feinsinnig, tiefschürfend oder derb – sie finden für jede Situation den richtigen Ton. - Les Petits Chanteurs à la Gueule de Bois machen humorvolle, frische und bestechend ehrliche Chansons über die kleinen Dinge unseres Daseins. Ihre Auftritte sind musikalische Spektakel, die sich irgendwo zwischen Musik und Theater bewegen, gekonnt arrangiert und gewitzt inszeniert. - Die Programme von Ohne Rolf sind faszinierend doppelbödig: durch die vorgedruckten Plakate scheinen sie vorhersehbar, Improvisation unmöglich – und trotzdem überraschen sie ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit unerwarteten Wendungen und ungeahntem Geschehen zwischen den Zeilen. Ihre Sätze sind kurz und erzählen trotzdem viel, die Wortverdrehungen sind spielerisch leicht und doch tiefsinnig.
Links: Ohne Rolf, Lapsus, Les Petits Chanteurs à la Gueule de Bois, Schweizer Kleinkunstpreis

© Lukas Beck
Josef Hader - © Lukas Beck

Hader: "Du musst machen, wofür du brennst"
Interviews mit Josef Hader, Martin Buchholz, Carolin Kebekus, Felix Lobrecht und Lars Reichow.

Nürnberg. Kabarett- und Comedy-Interviews der letzten Woche - eine Auswahl: - Über seinen Werdegang, seine Erfolge und auch seine – wenigen – Niederlagen sprach Josef Hader mit dem Münchner Merkur. Auf die Frage, was er seinen Söhnen bezüglich Berufswahl raten würde, sagte er: "Du musst machen, wofür Du brennst und was Du am liebsten tun willst. Ganz unabhängig davon bin ich der Ansicht, dass Kinder nicht dieselben Berufe ergreifen sollten wie ihre Väter." - MDR Kultur sprach mit Martin Buchholz über die Gründe seines Bühnenabschieds und seine weiteren Pläne: Auch ohne Bühnenauftritte will Buchholz auch weiter an der Satirefront werkeln, wie er sagt, mit einer aktuellen Kolumne im Netz und Büchern. - Im Gespräch mit MDR KULTUR verriet Carolin Kebekus, warum Stand-up für sie grenzenlos ist. - Die Aachener Nachrichten haben mit Felix Lobrecht über seine Auftritte, das Publikum und seine Zukunftsambitionen gesprochen. - Im Interview der Bürstädter Zeitung verriet Lars Reichow, was er persönlich unter Courage versteht und warum er trotz allem Humor oftmals auch ernste Töne anspielt. - Marco Tschirpke ist als Kabarettist am Klavier mit seinen "Lapsusliedern" bekannt geworden. Nun hat er ein Buch mit Gedichten und Geschichten veröffentlicht. Im Interview mit dem Dlf erklärte er, wann derber Humor statthaft sei.
Links: Josef Hader Bücher und CDs, Carolin Kebekus Bücher und CDs, Lars Reichow Bücher und CDs, Marco Tschirpke Bücher und CDs, Felix Lobrecht, Interview Josef Hader, Interview Martin Buchholz, Interview Carolin Kebekus, Interview Felix Lobrecht, Interview Lars Reichow, Interview Marco Tschirpke

© Sebastian Niehoff
Bodo Wartke - © Sebastian Niehoff

Video-Tipp Bodo Wartke "Nicht in meinem Namen"
Am 21.1. trat er bei der Eröffnungsgala der Kulturbörse Freiburg auf. Allen, die nicht dabei sein konnten, empfehlen wir dieses Video.

Hamburg. Bodo Wartke ist einer der KünstlerInnen, die am 21.1. bei der EröffnungsGala der Kulturbörse auftraten. Allen, die nicht dabei sein konnten, empfehlen wir das Video "Nicht in meinem Namen" von Bodo Wartke. "Wenn ich ein Gott wär ...", so beginnt Bodo Wartke sein Lied, in dem er sich gegen radikale, menschenverachtende Auslegungen jedweder Religion wendet. Der Verkaufserlös dieses Lieds geht an "Ärzte ohne Grenzen".
Links: Bodo Wartke Bücher und CDs, Video Bodo Wartke "Nicht in meinem Namen", Tickets für Bodo Wartke, "Nicht in meinem Namen" (MP3-Download)

© Grimme-Institut
Grimme-Institut - © Grimme-Institut

Die Nominierungen für den Grimme-Preis
Nominiert wurden Sendungen von und mit Jan Böhmermann & Oliver Schulz, Hazel Brugger, Olli Dittrich, Anke Engelke, Horst Evers, Maren Kroymann und Olaf Schubert.

Marl. Die Nominierungen für einen der wichtigsten Medienpreise, den Grimme-Preis, wurden nun bekannt gegeben: In der Kategorie "Fiktion" wurde u.a. nominiert: "Der König von Berlin" nach einem Buch von Horst Evers. In der Kategorie "Unterhaltung" wurden u.a. nominiert: "DIY mit Hazel Brugger", "Kroymann" mit Maren Kroymann, "Olaf macht Mut" mit Olaf Schubert, "Schulz & Böhmermann: Folge 11" mit Jan Böhmermann & Oliver Schulz, "Trixie Wonderland – Weihnachten mit Trixie Dörfel" mit Olli Dittrich. In der Kategorie "Kinder & Jugend" wurde Anke Engelke für ihre Verdienste im Kinderfernsehen für einen Spezialpreis nominiert.
Links: Hazel Brugger, Olli Dittrich CDs, DVDs, Bücher, Anke Engelke DVDs und Cassetten, Horst Evers Bücher und CDs, Maren Kroymann, Olaf Schubert Bücher und CDs, Nominierungen für den Grimme-Preis

© Klaus Friedlein Kabarett-News.de
Agenturen News - © Klaus Friedlein Kabarett-News.de

Agenturen-Kurznews
News der Künstler-Agenturen: 3Pack, Christine Bovill, Vera Deckers, Anny Hartmann, Nils Heinrich, Frederic Hormuth, Jess Jochimsen, Luise Kinseher, Spider Krenzke, LaLeLu, Omar Sarsam, Boris Stijelja, The Cast - die Opernband, Max Uthoff, Henning Venske, Roman Weltzien, Paul Weigl, Zucchini Sistaz, Nora Boeckler, Matin Frank, André Hartmann...

Nürnberg. Im Vorfeld der Kulturbörse Freiburg konnte man viele Neuigkeiten von Künstler-Agenturen und den von ihnen vertretenen KünstlerInnen erfahren. - Von der "cooltouragentur U. Günther" war zu hören: Die Kabarettistin Anny Hartmann wird mit dem Thüringer Kleinkunstpreis 2018 für ihr Programm "NoLobby is perfect!" ausgezeichnet. Und von Max Uthoff gibt es im Herbst ein neues Programm. - Die Agentur "grenzfrequenz" meldet für dieses Jahr Premieren von Frederic Hormuth, Vera Deckers und Boris Stijelja. - Die "kulturBanausen" melden Premieren von Roman Weltzien, Paul Weigl, Spider Krenzke und 3Pack. - Das "Kultur-Bureau" vertritt Henning Venske. Ab März geht er auf Abschieds-Tour. Und Luise Kinseher zeigt ab Oktober ein neues Programm. - Agentur Heike Siegel: Nils Heinrich hat im März Premiere. - Neu beim "t.o.b. Theater-Organisations-Büro" Berlin: Die Chansonsängerin Christine Bovill. Premieren: Gardi Hutter und Andrea Bongers. - Die "Agentur Urs Art" wies auf die Weihnachtsprogramme 2018 ihrer KünstlerInnen Jess Jochimsen, The Cast - Opernband, Zucchini Sistaz und LaLeLu hin. - Ein Neuzugang bei der "Agentur Marion Wächter": Sie vertritt ab sofort den Österreichischen Kabarettisten Omar Sarsam in Deutschland. Nachtrag: Die Agentur "Zweigold meldete noch drei Premieren: Im Februar André Hartmann, im März Martin Frank und im Oktober Nora Boeckler.
Links: Anny Hartmann , Nils Heinrich CDs, Frederic Hormuth Bücher und CDs, Jess Jochimsen Bücher, CDs, Cassetten, Luise Kinseher Bücher und CDs, Andreas Spider Krenzke, LaLeLu CDs und DVDs, Max Uthoff CDs, Henning Venske Bücher und CDs, Paul Weigl, Martin Frank, Vera Deckers, Übersicht Künstler-Agenturen Kabarett & Kleinkunst

© Olli Haas und Moritz Schell
Max Uthoff Lisa Eckhart - © Olli Haas und Moritz Schell

Preise für Max Uthoff und Lisa Eckhart
Max Uthoff bekommt im April den Ehrenpreis und Lisa Eckhart den Förderpreis des Hessischen Kabarettpreises.

Ortenberg/Hessen. Zwei der vier Preisträger des Hessischen Kabarettpreises stehen schon jetzt fest: Die "Ahle Worscht", den Ehrenpreis zum Hessischen Kabarettpreis 2018, erhält Max Uthoff, den Förderpreis "Grie Soß’" nimmt Lisa Eckhart entgegen. Am 25.4. treten vier Finalisten, die von der Jury noch bestimmt werden müssen, mit halbstündigen Programm-Ausschnitten im Wettkampf um die verbleibenden beiden Preise an. Danach stimmt das Publikum über den Gewinner des Publikumspreises "Handkäs’ mit oder ohne Musik". Gleichzeitig tagt die Jury und entscheidet über den Jurypreis, die "Bethmännchen". Am 26.4. geht es an die Verleihung der Preise. Um diesen Preis auszuloben, haben sich drei hessische Kleinkunstbühnen zusammengetan: die Kulturscheune oder "KuSch" in Herborn/Mittelhessen, der "Fresche Keller" in Ortenberg/Oberhessen und das "Piazza" in Vellmar/Nordhessen. Im Jahr 2017 präsentierte die KuSch in Herborn den Hessischen Kabarettpreis. Heuer übernimmt der Fresche Keller die Leitung und lädt gemeinsam mit dem Kronberger Kulturkreis in die Kronberger Lichtspiele ein.
Links: Max Uthoff CDs, Lisa Eckhart, Hessischer Kabarettpreis, Fresche Keller

© Rec Star
Kasperl CD mit Max Uthoff Gerard Polt und Christoph Well - © Rec Star

Kinder-CD mit Kabarett-Stars
Bei der Kinder-CD "Kasperl und der Wachtelkönig" wirken u.a. mit: Gerhard Polt als Orakel und Max Uthoff als Dr. Wutzler. Die Musik ist von Christoph Well.

München. Die Kinder-CD Reihe "Doctor Döblingers geschmackvolles Kasperltheater" ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert. Zum einen wird in der aktuellen, der 14. Ausgabe mit dem Titel "Kasperl und der Wachtelkönig" auf dezente Art und Weise den ZuhörerInnen die bedrohte Vogelart Wachtelkönig nahegebracht - in Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband VöF. Zum anderen haben bei dieser Hörspiel-CD-Reihe schon mehrmals "Gaststars" aus Kabarett und Kleinkunst mitgewirkt, u.a. Fredl Fesl und Josef Hader. Bei der aktuellen CD waren es gleich drei Gäste: Christoph Well zeichnet für die Musik verantwortlich, Max Uthoff sprach den preußischen Geräuschforscher Dr. Wuzler und Gerhard Polt gab das Orakel, das beim Griechen "Delphi" deliriert und einmal im Jahr ein Zeug von sich gibt, das die Großkopferten von Hinterwieselharing lange beschäftigt sind. Empfohlen wird diese bairische Kasperl-Komödie für Hörer von 5 bis 7 Jahren. Aber auch Erwachsene sollen ihren Spaß daran haben, wenn Uthoff als kauziger Wissenschaftler oder Polt als Orakel spricht. Eine ausführliche Rezension finden Sie z.B. beim Münchner "Merkur" - siehe Link.
Links: Gerhard Polt Bücher und CDs, Max Uthoff CDs, Christoph Well (Nr. 14), Preise und Verfügbarkeit der CD "Kasperl und der Wachtelkönig", Rezension (Münchner Merkur)

© Michael Mittermeier WDR
Michael Mittermeier - © Michael Mittermeier WDR

Michael Mittermeier: "Satire weicht die Autorität auf"
Das sagte er der FAZ. Weitere Interviews aus dem Themenbereich Kabarett & Comedy gab es letzte Woche mit Michael Altinger, Onkel Fisch, Otto Waalkes und Michael Treckentrup / Kulturkreis Radevormwald e.V.

Nürnberg. Interviews aus dem Themenbereich Kabarett&Comedy der letzten Woche - eine Auswahl: - Die FAZ ließ Michael Mittermeier "seine Welt durchbuchstabieren" von "Archlochkind" bis "Zarganar". Zum diesem letzten Stichwort sagte Mittermeier: "Einer der mutigsten Comedians, der in Burma im Gefängnis saß... Eines der meistgefürchteten Dinge in einer Diktatur ist Humor – Satire weicht die Autorität auf." - Michael Altinger gab der Stadt Gaggenau ein Interview über sein aktuelles Kabarettprogramm "Hell". - Dass es sich lohnt, Adrian Engels und Markus Riedinger vom Duo Onkel Fisch zu sehen, beweisen sie mit ihrem aktuellen Bühnenprogramm "Onkel Fisch blickt zurück: Das Wichtigste Witzigste aus 2017", meinte die Badische Zeitung und unterhielt sich daher mit ihnen über ihr Programm. - Von bildnerischer zu darstellender Kunst: Otto Waalkes hatte ganz andere Lebenspläne, erfuhr der Kölner Stadt-Anzeiger im Interview mit "Otto". - Michael Teckentrup leitet den Kulturkreis Radevormwald e.V. und engagiert sich für ein vielseitiges Bühnenprogramm. Zukünftig wünscht er sich, mehr musikalische und kabarettistische Programme bringen zu können, sagte er u.a. der Rheinischen Post.
Links: Michael Mittermeier Bücher, CDs, Videos und DVDs, Michael Altinger Bücher und CDs, Onkel Fisch CD, Otto Waalkes Bücher und CDs, Kulturkreis Radevormwald e.V., Interview Michael Mittermeier (FAZ), Interview Michael Altinger (Focus?), Interview Onkel Fisch (BZ), Interview Otto Waalkes (KStA), Interview Michael Treckentrup / Kulturkreis Radevormwald e.V. (RP)

© Stefan Stark
Mathias Tretter POP - © Stefan Stark

Deutscher Kabarettpreis für Mathias Tretter
Dem Kabarettisten Mathias Tretter wurde am 13.1. der Hauptpreis des deutschen Kabarettpreises 2017 verliehen. - Er tritt im Januar mit einem Jahresrückblick auf, danach mit seinem Programm "POP", einem englischen Programm sowie einem Duo-Programm mit Sven Kemmler.

Nürnberg. Am 13.1. wurden in Nürnberg die PreisträgerInnen des deutschen Kabarettpreises geehrt. Der Deutsche Kabarett-Preis, gestiftet von der Stadt Nürnberg, vergeben vom nürnberger burgtheater, ging für das Jahr 2017 an den Kabarettisten Mathias Tretter. Die Preisbegründung: "Mathias Tretter beschäftigt sich konsequent mit den relevanten Themen unserer immer undurchschaubarer werdenden Welt. Sein besonderes Interesse gilt den massiven Veränderungen hervorgerufen durch neue Kommunikationsformen und eine sich rasant wandelnde Medienlandschaft. Tretter wirft in seinen Programmen hochaktuelle Fragen zu deren Auswirkungen auf staatliche Machtgefüge, politische Mechanismen und das gesamtgesellschaftliche Zusammenleben auf. Als scharfsinniger, politisch-philosophischer Sprachanalytiker weiß er dabei stets mit hohem intellektuellen Anspruch bestens zu unterhalten." - Mathias Tretter ist noch bis Ende Januar mit dem Jahresrückblick "NachgeTRETTERt" zu erleben u.a. in Frankfurt, Oldenburg, Berlin, Mainz. Ab Februar spielt er sein aktuelles Programm "POP" u.a. in Erlangen, Freiburg, Lemwerder, Nienburg, Lorsch, Frankfurt... Ebenfalls in Frankfurt zeigt er sein englisches Programm "Not with a bang, but a whimper" sowie - zusammen mit Sven Kemmler den "Schottenabend - Zwei Stunden mit nichts drunter". Diese und andere Termine siehe "Tickets für Mathias Tretter".
Links: Mathias Tretter Bücher und CDs, Sven Kemmler Bücher und CDs, Deutscher Kabarettpreis an Mathias Tretter, Tickets für Mathias Tretter, Interview mit Mathias Tretter (NN Print)

© Lisa Eckhart 3sat
Lisa Eckhart - © Lisa Eckhart 3sat

Deutscher Kabarettpreis (Förderpreis) für Lisa Eckhart
Die Kabarettistin und Poetry Slammerin Lisa Eckhart bekam am 13.1. den Förderpreis des deutschen Kabarettpreises 2017. - Sie tritt seit Anfang Januar mit ihrem zweiten Programm "Die Vorteile des Lasters" auf, aber auch mit ihrem ersten Programm "Als ob sie Besseres zu tun hätten" sowie einem Duo-Programm mit Sven Kemmler.

Nürnberg. Am 13.1. wurden in Nürnberg die PreisträgerInnen des deutschen Kabarettpreises geehrt. Mit dem Förderpreis des Deutschen Kabarett-Preises, gestiftet von der Stadt Nürnberg, vergeben vom nürnberger burgtheater, wurde für 2017 die österreichische Kabarettistin Lisa Eckhart ausgezeichnet. "Sie hat Charme, Stil und absolute Klasse. Ihren Humor, der kein Tabu kennt, als tiefschwarz zu bezeichnen, wäre eine glatte Untertreibung. Lisa Eckhart überwältigt mit Intellekt, Mut und unwiderstehlicher Bösartigkeit. Ihre geistreichen Provokationen formuliert sie sprachlich auf höchstem Niveau – auf jemanden wie Lisa Eckhart hat das Kabarett lange gewartet." - Lisa Eckhart ist mit ihrem neuen Programm "Die Vorteile des Lasters" zunächst nur in Österreich unterwegs. Ihr erstes Programm "Als ob sie Besseres zu tun hätten" spielt sie demnächst u.a. in Frankfurt, Bonn, Mainz, Hannover... Zusammen mit Sven Kemmler zeigt sie "Die Nymphe und der Finstere Förster" in Frankfurt, Nienburg, Stuttgart, Nürnberg... Diese und andere Termine siehe Link "Tickets für Lisa Eckhart".
Links: Lisa Eckhart, Sven Kemmler Bücher und CDs, Deutscher Kabarettpreis an Lisa Eckhart, Tickets für Lisa Eckhart, Interview Lisa Eckhart (Video SWR 1 Leute)

© Rainer Holz
Onkel Fisch - © Rainer Holz

Deutscher Kabarettpreis (Sonderpreis) für Onkel Fisch
Das Kabarett-Duo ONKeL fISCH bekam am 13.1. den Sonderpreis des deutschen Kabarettpreises 2017. - Adrian Engels und Markus Riedinger treten im Januar mit ihrem Jahresrückblick "Onkel Fisch blickt zurück" auf, danach mit ihrem aktuellen Programm "Europa - und wenn ja, wie viele?".

Nürnberg. Am 13.1. wurden in Nürnberg die PreisträgerInnen des deutschen Kabarettpreises geehrt. Der Sonderpreis des Deutschen Kabarett-Preises für das Jahr 2017, gestiftet von der Stadt Nürnberg, vergeben vom nürnberger burgtheater, ging an das Kabarett-Duo ONKeL fISCH. "Wer politisch-satirische Analyse in einer zeitgemäßen Form erleben möchte, ist bei Adrian Engels und Markus Riedinger alias Onkel Fisch genau richtig. Ob Lobbyismus oder Europa – die beiden Action-Kabarettisten machen jedes noch so komplexe Thema mit Wortwitz, Situationskomik und ihrer ansteckenden Spielfreude zu einem höchst anregenden Ereignis." - Onkel Fisch sind noch bis Ende Januar mit dem Jahresrückblick "Onkel Fisch blickt zurück" zu erleben u.a. in Konstanz, Mainz, Hannover, Dornhan, Nienburg. Ab Februar spielen sie ihr aktuelles Programm "Europa - und wenn ja, wie viele?" u.a. in Köln, Dresden, Karlsruhe, Aschaffenburg, Eschweiler... Diese und andere Termine siehe "Tickets für Onkel Fisch".
Links: Onkel Fisch CD, Deutscher Kabarettpreis an Onkel Fisch, Tickets für Onkel Fisch, Interview Onkel Fisch (Badische Zeitung)

© Compagnie de Comedie
Rostocker Koggenzieher - © Compagnie de Comedie

Nominierungen für den Rostocker Koggenzieher
Für den Wettbewerb wurden ausgewählt: Armin Fischer, Thomas Schreckenberger, Jakob Heymann, Andreas "Spider" Krenzke, Tom Dewulf, Erik Lehmann, Korff/Ludewig, Micha Marx und Martin Hermann.

Rostock. Mancher leidgeplagte Veranstalter wird irgendwann stöhnen: "Ich bin heilfroh, wenn es endlich vorbei ist". Vielleicht ist das der Grund, weshalb über den Rostocker Koggenzieher auf der Webseite der Veranstalter zu lesen ist: "Die Compagnie de Comédie in der Bühne 602 und die Ostsee-Zeitung veranstalteten vom 01.03. - 05.03.2018 zum 14. Mal den Kabarettwettbewerb um den 'Rostocker Koggenzieher'." Zumindest die Bewerbungsphase ist nun abgeschlossen. Aufgerufen zur Bewerbung waren alle Vertreter politisch-satirischer Kabarett­ und Comedyformen. Voraussetzung für die Teilnahme war die Verwendung eigener Texte. Für den Wettbewerb wurden diese Teilnehmer nominiert: Armin Fischer, Thomas Schreckenberger, Jakob Heymann, Andreas "Spider" Krenzke, Tom Dewulf, Erik Lehmann, Korff/Ludewig, Micha Marx, Martin Hermann. Frauen sind dieses Mal nicht dabei. Das Finale wird moderiert von René Sydow, Gewinner des Koggenziehers 2014.
Links: Andreas Spider Krenzke, Erik Lehmann, Thomas Schreckenberger, Rene Sydow, Tom Dewulf, Armin Fischer, Martin Hermann, Jakob Heymann, Korff/Ludewig, Micha Marx, Rostocker Koggenzieher

© Kipling Philipps
Henning Venske - © Kipling Philipps

Henning Venske ab März auf Abschiedstour
Von März bis November zeigt er sein Programm "Summa Summarum". Derniere ist im November in Hamburg in Alma Hoppes Lustspielhaus.

Hamburg. Im Januar und Februar zeigt Henning Venske seinen Jahresrückblick "Das war's. War's das?". Es wird sein letzter Jahresrückblick auf den bundesdeutschen Bühnen sein, denn aus den "politischen Pappfiguren" könne er kabarettistisch nach 21 Jahren einfach keinen Honig mehr saugen, zitierte ihn das Hamburger Abendblatt. Altersmilde ist bei ihm nicht zu befürchten: "Venske, der ewige Oppositionelle, Mahner und Aufklärer mit historisch-literarischem Fundus, steht für das, was aufrüttelndes Kabarett braucht – Wut und Haltung." (Hamburger Abendblatt über den Jahresrückblick). Ab Ende Februar spielt er sein Abschieds-Programm "Summa Summarum". Über das Programm schreibt er: "...da ist noch ein bisschen Sehnsucht: Die greint und quengelt. Da ist noch ein Quäntchen Wut: Die nagt und quält. Und da ist noch ein Rest Hass: Der lacht und räsoniert sich so durch." Am 25.11. beendet er mit einer Derniere in Alma Hoppes Lustspielhaus in Hamburg seine Laufbahn. Und dann heißt es: "War's Das?" - "Ja. Basta la Musica." (Henning Venske) Aufftritts-Termine siehe Link "Tickets für Henning Venske".
Links: Henning Venske Bücher und CDs, Tickets für Henning Venske, Bericht Hamburger Abendblatt, Premieren-Bericht Abendblatt

© Mirjam Knickriem
Maren Kroymann - © Mirjam Knickriem

11.1.: "Kroymann" ist zurück
Folge 2 der politisch inkorrekten, polarisierenden und bitterbösen Sketch-Comedy mit Maren Kroymann sendete die ARD am 11.1.

Berlin. Am 11.1. war sie zurück - politisch inkorrekt, polarisierend und furchtlos: Die Schauspielerin, Musikerin und Satirikerin Maren Kroymann präsentierte in der zweiten Folge ihrer Sketch-Comedy-Reihe "Kroymann" wieder ihren unbestechlichen, bitterbösen Blick auf die Welt. Im Visier hatte "Kroymann" dabei Politik, Gesellschaft und Feminismus, aber auch das Alltägliche und Zwischenmenschliche. Als kongeniale Partnerin half erneut Annette Frier, das Wesentliche nicht aus dem Blick zu verlieren. Nach dem Erfolg des selbstironischen Videos "Wir sind die Alten" aus "Kroymann" Folge 1 durfte auch in der neuen Folge ein Musikvideo nicht fehlen: "Meine Mutter ist auf Facebook" - dieses "Horror-Szenario" war diesmal Ziel von Maren Kroymanns Spott. Aber bei dem späten Sendetermin ist das wohl eher von den "Alten" gesehen worden ;-) Die "Jungen" sehen es sich dann vielleicht in der ARD Mediathek an. - Karten für Maren Kroymanns Auftritte mit ihrem Musikprogramm "In my Sixties" in Düsseldorf und anderswo finden Sie unter dem Link "Tickets für Maren Kroymann".
Links: Maren Kroymann, Info zur 2. Folge von "Kroymann", Das Video "Wir sind die Alten" aus Folge 1, Kroymann in der ARD Mediathek, Tickets für Maren Kroymann

© Robert Recker
Ralf Schmitz - © Robert Recker

Ralf Schmitz: "Ich finde Jerry Lewis richtig toll"
Das verriet er letzte Woche in einem Interview. Weitere Interviews gab es mit Johnny Armstrong, Eckart von Hirschhausen und Lars Johansen.

Nürnberg. Interviews der letzten Woche mit Kabarettisten und Comedians - eine Auswahl: - Im aktuellen Programm "Schmitzenklasse" von Comedian Ralf Schmitz dreht sich alles um die Schulzeit. Der Heilbronner "Stimme" erzählte er über den Inhalt des Programms, wie er das Thema fand und wer seine Vorbilder sind: "Ich finde Jerry Lewis richtig toll, und Heinz Erhardt... Ich fand das toll, dass die sich nie verstellt haben, sondern immer bei sich geblieben sind. Das waren die Komiker meiner Kindheit." - Schrägen britischen Humor verspricht Komiker Johnny Armstrong mit seinem Comedy-Programm "Gnadenlos". Mit "Mein Anzeiger" sprach er über seinen Weg zur Comedy, seine Art von Humor und was er von Ethno-Comedy hält. - Im Interview mit Horizont Online verriet Eckart von Hirschhausen, warum er jetzt auch noch ein Magazin ("Hirschhausens Stern gesund leben") macht, welchen Vorteil ein Verlag als Kooperationspartner gegenüber der ARD hat – und warum man ihn nie mit einer Dose Fleischsalat in der Hand sehen wird. - Lars Johansen ist für seinen politisch-satirischen Monatsrückblick "Magdebürger Nachschlag" bekannt. Im Radio-Interview von MDR KULTUR sprach er über seine multiplen Rollen als Kabarettist, Autor und Kulturmanager – und über Magdeburg, die Hauptstadt der Fahrraddiebe.
Links: Ralf Schmitz Bücher und CDs, Eckart von Hirschhausen CDs, Johnny Armstrong, Lars Johansen, Interview Ralf Schmitz, Interview mit Johnny Armstrong, Interview Eckart von Hirschhausen, Interview Lars Johansen

© SWR
SWR2 - © SWR

Das Ende der Satire?
Ein Kommentar von SWR2 zu den Auswirkungen des "Netzwerkdurchsetzungsgesetzes" u.a. auf satirische Tweets der "Titanic".

Stuttgart. Frau Beatrix S. (Name geändert ;-) twitterte etwas Seltsames über die Polizei und dass sie auf arabisch postet. Das wurde von Twitter und Facebook gelöscht. Es wurden aber auch die Tweets des Satire-Magazins "Titanic" gelöscht, die sich über den Tweet von Frau S. lustig machen wollten. Das sei der endgültige Beweis dafür, dass das neue Gesetz eine ernsthafte Bedrohung für die Meinungsfreiheit ist, kommentierte Christoph Sterz auf SWR2. Sein Fazit: "Dass ... Satire, dass harmlose Botschaften entfernt werden, noch dazu von einer privaten Medienpolizei, das geht gar nicht. Was strafbar ist, das sollten hierzulande nach wie vor Richter entscheiden. Dafür braucht es ... eine möglichst schnelle Änderung des zurecht umstrittenen Gesetzes. Denn sonst bleibt das NetzDG, was es aktuell ist: eine ernsthafte Bedrohung der Meinungsfreiheit."
Links: Kommentar von SWR2 zum NetzDG

© Marc Gettmann Nina Stiller
Anny Hartmann Hennes Bender - © Marc Gettmann Nina Stiller

Video-Tipps: Gäste der "Anstalt" 02/2018
Wir empfehlen Videos von Anny Hartmann und Hennes Bender - und fragen uns: Wer ist wohl der dritte Gast?

München. Am 25.2. beendet "Die Anstalt" die Winterpause und beginnt mit zwei(!) Probetagen. Am 27.2., etwa um 22:15 Uhr, bekommen die ZuschauerInnen das Ergebnis im ZDF zu sehen. Das Thema ist noch nicht bekannt, aber zwei der GästInnen haben es in ihrem Terminkalender verraten, dass sie dabei sein werden: Die Kabarettistin Anny Hartmann und der Comedian Hennes Bender. Wir bieten für jeden der Beiden einen Video-Tipp - siehe Link "Video..." - und die online buchbaren Tour-Termine - siehe "Tickets für...". Aber: Wer ist wohl der dritte Gast? Wissen Sie es? Wenn ja, bitte verraten Sie es uns!
Links: Anny Hartmann , Hennes Bender Bücher und CDs, Video Anny Hartmann, Tickets für Anny Hartmann, Video Hennes Bender, Tickets für Hennes Bender, Die Anstalt

© Vince Ebert Der Hörverlag
Vince Ebert - Zukunft is the future - © Vince Ebert Der Hörverlag

Video-Tipp Vince Ebert "Zukunft is the future"
In seinem aktuellen Programm wagt Vince Ebert einen Blick in die Zukunft... - Video nur bis 12.1.2018 verfügbar!

Frankfurt. Unser heutiger Video-Tipp mit einem Ausschnitt aus dem Programm "Zukunft is the future" von Vince Ebert ist leider nur bis 12.1. verfügbar. Er lief kürzlich im Hessischen Fernsehen und ist 44 Minuten lang. Über den Inhalt schrieb der HR: "Unsere Welt verändert sich mit rasender Geschwindigkeit. Als Kinder glaubten wir an eine glorreiche Zukunft, an den digitalen Reisewecker, das Dolomiti-Eis und Hoverboards. Heute kommunizieren wir über Uhren in Sekunden mit Menschen auf anderen Kontinenten, essen in Algen gerollten rohen Fisch und Heino covert Rammstein. Das war nicht vorauszusehen!" In seinem aktuellen Programm wagt Vince Ebert einen Blick in die Zukunft. - Das Programm ist bereits auf CD erhältlich - Link siehe unten. - Vince Ebert ist bis Ende Februar live zu sehen in Bebra, Berlin, Dresden, Düsseldorf, Elmshorn, Jena, Köln, Leipzig, München, Oldenburg und Wien. Mehr Info siehe Link "Tickets für Vince Ebert".
Links: Vince Ebert CDs, Video Vince Ebert, Tickets für Vince Ebert, CD "Zukunft is the future"

© Kabarett-News.de
Kabarett & Comedy im TV & Radio - © Kabarett-News.de

222mal Kabarett & Comedy in TV und Radio
Kabarett & Comedy im TV - nichts mehr verpassen - TV-Newsletter abonnieren! Die aktuelle Ausgabe enthält diesmal 222 Termine bis 19.1. - Highlights: Kroymann - Neue Folge, Django Asül - Rückspiegel 2017 (Teil 1 und 2), Die Otto-Show, Kabarett aus Franken.

Nürnberg. Am 05.01., erscheint - wie jeden zweiten Freitag - der TV-Newsletter von Kabarett-News.de! In der neuen Ausgabe bietet er 222 Termine von TV- und Radio-Sendungen der nächsten 14 Tage - sowie viele Infos (Moderatoren, Gäste etc.) zu den Sendungen. Dazu noch die aktuellen Medien-News und Hinweise auf neue Bücher, CDs und DVDs. Einige der Highlights: 11.01.: Kroymann - Sketch-Comedy mit Maren Kroymann. Neue Folge, 14.01.: Django Asül - Rückspiegel 2017 (1/2) Ein satirischer Jahresrückblick, 14.01.: Django Asül - Rückspiegel 2017 (2/2), 15.01.: Die Otto-Show - Von und mit Otto Waalkes, 18.01.: Kabarett aus Franken - Moderation: Ingo Appelt Gäste: Bernd Regenauer u.a.
Links: Maren Kroymann, Django Asül Bücher & CDs, Otto Waalkes Bücher und CDs, Ingo Appelt CDs, Kabarett TV Newsletter (Probe-Exemplar), Infos zum TV-Newsletter-Abo

© Oliver Welke ZDF
Oliver Welke heute-show - © Oliver Welke ZDF

ZDFmediathek 2017: Platz 1 für "heute-show"
Das meistgesehene Video der ZDFmediathek in 2017: Der Jahresrückblick der "heute-show" - Beim ZDF-Youtube-Kanal: Doppel-Sieg für Jan Böhmermann.

Mainz. Die Satire-Sendungen des ZDF werden auch über die ZDFmediathek sehr erfolgreich genutzt. Das ZDF meldete Ende Dezember: "Das meistgesehene Video war der "heute-show"-Jahresrückblick mit 903 Tausend Sichtungen, gefolgt von der "heute-show"-Ausgabe vom 29.09.2017 mit 839 Tsd. Abrufen. Mit durchschnittlich 783 Tsd. Sichtungen pro Folge war die "heute-show" das erfolgreichste Unterhaltungs-Format in der ZDFmediathek. "Die Anstalt" erzielte 346 Tsd. Sichtungen pro Ausgabe, das "NEO MAGAZIN ROYALE" durchschnittlich 219 Tsd. Abrufe." Jan Böhmermann ist dagegen bei Youtube erfolgreicher: "Auf den ZDF-YouTube-Kanälen liegen zwei Videos des "NEO MAGAZIN ROYALE" an der Spitze: Mit 10,3 Millionen Sichtungen ist "Germany Second" mit Abstand am erfolgreichsten, gefolgt von "POL1Z1STENS0HN a.k.a. Jan Böhmermann - Ich hab Polizei" mit 5,7 Millionen Sichtungen." Die Werte zu den Video-Sichtungen beziehen sich nur auf das zweite Halbjahr 2017, da im ersten Hj. die Abrufe in der ZDFmediathek-App und auf internetfähigen Fernsehgeräten noch nicht erfasst wurden.
Links: Claus von Wagner Bücher und CDs, Max Uthoff CDs, heute-show, Die Anstalt, Neo Magazin Royale, ZDFmediathek Rubrik Comedy, ZDF Youtube-Kanal, ZDF Meldung

© SWR3
SWR3 Comedy Festival - © SWR3

Bis 28.2. bewerben für den SWR3 Comedy Preis!
Plus weitere Bewerbungstermine von Februar bis März 2018 für die Wettbewerbe Die goldene Weißwurscht, Dortmunder Kabarett & Comedy Pokcal, Euskirchener Kleinkunstpreis, Lachmöwe Heiligenhafen und Herborner Schlumpeweck.

Baden-Baden. Comedy-Nachwuchstalente können sich noch bis zum 28.2. für den SWR3 Comedy Förderpreis bewerben, der 2018 zum dritten Mal ausgelobt wird. Der Gewinner bekommt u.a. ein professionelles Coaching im Comedy-Lab unter Leitung von Comedy-Chef Andreas Müller. Für den Wettbewerb können sich Einzelpersonen oder Gruppen mit einem Video aus den Bereichen Stand-up, Parodie, Slapstick, Kabarett, Satire, Musik-Comedy über SWR3.de bewerben. Das Finale des Wettkampfs findet auf dem SWR3 Comedy Festival in Bad Dürkheim (26.4. bis 28.4.) statt. Weitere Details siehe SWR3.de.
Weitere Bewerbungstermine bis März:
16.2.: Die goldene Weißwurscht in München (Termin des Wettbewerbs ist am 2.6.)
28.2.: Dortmunder Kabarett & Comedy Pokcal (28.4.)
31.3.: Euskirchener Kleinkunstpreis (6.10.)
31.3.: Lachmöwe Heiligenhafen (26./27.10.)
31.3.: Herborner Schlumpeweck (24., 26. und 28.9.)
Weitere Details und Links zu den Wettbewerben finden Sie über den Link "Termine für Kleinkunst-Wettbewerbe & -Preise" - siehe unten.
Links: SWR3 Comedy Förderpreis (swr3.de), Termine für Kleinkunst-Wettbewerbe & -Preise

© Niccel Steinberger
Emil Steinberger - © Niccel Steinberger

Emil wird 85!
Emil Steinberger, einer der bekanntesten Schweizer, wird am 6.1. 85 Jahre alt. Das Schweizer Fernsehen SRF würdigt ihn mit Wiederholungen seiner Sendungen und mit einem Interview.

Zürich (CH). Der Kabarettist Emil Steinberger, der wohl bekannteste Kabarettist der Schweiz, gilt als Institution, als lebende Humorlegende. Am 6. Januar 2018 wird Emil 85 Jahre alt. Zu Emil Steinbergers Geburtstag wiederholt das Schweizer Fernsehen SRF1 einige seiner Sendungen: 6.1., 14:20 Uhr: "Kassettenliebe", 6.1., 16:00 Uhr: "Emil auf der Post" und 6.1., 20:10 Uhr: "Emil – No einisch!". Am Tag nach seinem Geburtstag, zeigt SRF1 um 18:50 Uhr ein Gespräch mit ihm in der Sendereihe "Glanz & Gloria Weekend". - Das Online-Magazin "SRF News" sprach mit Emil Steinberger über seine frühen Anfänge, wie er gegen die Widerstände seiner Familie Kabarettist wurde und über Humorunterschiede zwischen Deutschen und Schweizern. Zusätzlich wurde Viktor Giacobbo, Kabarettist und Chef des Casinotheater Winterthur, über deutschen und Schweizer Humor befragt. Die Interviews wurden garniert mit ein paar Clips von der SRF4 News Zeitblende über die "Humor-Ikone der Schweiz", von der Verleihung des Lifetime-Award des Swiss Awards u.a.
Links: Emil Steinberger Bücher & CDs, Viktor Giacobbo Bücher und CDs, Interview mit Emil Steinberger und Viktor Giacobbo, Bericht des "Blick" mit Brief von Franz Hohler, Eine Würdigung von "Zentralplus"

© Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe
Kulturbörse Freiburgistik_und_messe_x400.jpg - © Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe

Kabarett- und Kleinkunst-Events im Januar 2018
Festivals in Schwechat (A), Rösrath, Cottbus, Freiburg, Salzburg (A), Verleihung des Deutschen Kabarettpreises in Nürnberg, Comedy-Wettbewerb in Hamburg und sechs Premieren - von Bumillo am 11.1. in München bis zu den academixern am 28.01. in Leipzig.

Nürnberg. Das neue Kabarett- und Kleinkunst-Jahr beginnt im Vergleich zu Dezember recht lebhaft. Es gibt mindestens 6 Premieren ud ebenso viele Festivals plus zwei Wettbewerbe und Preisverleihungen. Die Highlights sind - wie jedes Jahr im Januar - die Verleihung des Deutschen Kabarettpreises und die Internationale Kulturbörse Freiburg, die heuer ihr 30jähriges Jubiläum feiert und als Länderschwerpunkt die Schweiz präsentiert. Hier die Termine:
10.01. - 21.02.: Schwechater Satirefestival
13.01.: Verleihung des deutschen Kabarettpreises in Nürnberg
16.01. - 18.01.: 6. Rösrather Kabarettfestival mit Wettbewerb um den Rembold-Preis
18.01. - 21.01.: Ei(n)fälle - Kabarettfest der Studiosi in Cottbus
21.01. - 24.01.: 30. Internationale Kulturbörse Freiburg
21.01. - 03.02.: 19. freiburg-grenzenlos-festival
26.01. - 29.01.: 16. Hamburger Comedy Pokal
27.01. - 03.02.: 36. MotzArt Kabarett Festival Salzburg
Falls noch eine wichtige Premiere oder ein Festival fehlen sollte - bitte senden Sie uns die Infos per Mail - die Mail-Adresse finden Sie im Impressum. Mehr Infos zu den einzelnen Veranstaltungen, Links zu den Veranstaltern und meist auch Links zu den Ticketshops finden Sie unter dem Link "Kalender Kabarett-Termine".
Links: academixer Buch, Bumillo, Kalender Kabarett-Termine mit Links zu den Events (google.com), Kabarettpremieren Januar

 Unterstützen Sie uns 
Kaufen Sie bei unseren Werbepartnern!

Thalia.de

Reservix

Tickets bequem online kaufen bei TicketOnline.de TicketOnline

Alle Sponsoren

 Newsletter 

Kabarett-News abonnieren