Kabarett-News.de News März 2018
Arlt Notebooks und Tablets

© Axl Klein Henning Kaiser
Carolin Kebekus - © Axl Klein Henning Kaiser

Ab Mai: Jede Woche PussyTerror TV
Ab 17.5. geht im WDR Fernsehen "PussyTerror TV“ mit Carolin Kebekus wöchentlich auf Sendung.

Köln. Neues bei "Carolin Kebekus: PussyTerror TV": Anstelle des bisherigen Monatsrhythmus‘ werden die neuen sechs Folgen der WDR-Show wöchentlich ausgestrahlt – ab dem 17.5. immer donnerstags um 22:45 Uhr im Ersten. Mit dem Sende-Rhythmus ändern sich auch das Erscheinungsbild der Show. Mit klarer Haltung bezieht Carolin Kebekus in der neuen Staffel gewohnt bissig, aber charmant, Stellung zu den aktuellsten Ereignissen. Populäre Themen greift sie in "PussyTerror TV" provokant und scharfzüngig auf, was ihre Show für Gäste und Publikum gleichermaßen unterhaltsam wie relevant macht. (Quelle: WDR)
Links: Carolin Kebekus Bücher und CDs, Presseinfo WDR

© Pantheon
Pause Stankowski - © Pantheon

Feiertagsgesetz - Bonn verbietet Pantheon-Vorstellung
Stadt Bonn und Regierungspräsidium Köln verbieten "Tod im Rheinland" an Karfreitag.

Bonn. Die für Karfreitag, 30.3., im Pantheon-Theater geplante Vorstellung von "Tod im Rheinland - 2000 Jahre Sterbekultur im Rheinland" - wurde von der Stadt Bonn wegen Verletzung des Feiertagsgesetzes untersagt. Das Pantheon Theater bedauert, dass wegen des Verbots die Veranstaltung mit dem Kölner Historiker Martin Stankowski und dem Bonner Kabarettisten Rainer Pause abgesagt werden muss. Nach Meinung des Pantheon-Chefs Rainer Pause dient "dieses Kompendium der Bestattungskultur... nicht vorrangig der Unterhaltung". Gegenstand der Darbietung sei vielmehr der Umgang mit dem Tod. "Kaum eine öffentliche Veranstaltung würde sich mehr eignen für den Karfreitag als gerade 'Tod im Rheinland'." Stattdessen werden Rainer Pause und Martin Stankowski am 8.4. um 11 Uhr im Rahmen einer Veranstaltung des Fördervereins auf der Pantheon-Bühne live zu den Hintergründen Stellung beziehen und ihre Sicht der Dinge darstellen, und sie haben zum Thema den Autor, Psychiater, Theologen und Vatikanberater Manfred Lütz eingeladen. Seine Frage an diesem Tag: Ist "Tod im Rheinland" Jesuitentheater oder eine Provokation? Oder warum brauchen wir stille Tage? Der Eintritt ist kostenlos!
Links: Rainer Pause, Pantheon

© ZDF
Uthoff Reiners Wagner Ulan und Bator Eckhart - © ZDF

"Die Anstalt" vom 27.03. - Video jetzt online
Mit Max Uthoff, Claus von Wagner und den GästInnen Lisa Eckhart, Ulan und Bator, Till Reiners und Jürgen Grässlin.

München. Die ZDF Satiresendung "Die Anstalt" vom 27.03. hatte das Thema "Deutsche Waffen und Waffenexporte". Mit dabei waren Max Uthoff, Claus von Wagner und den GästInnen Lisa Eckhart, Ulan und Bator, Till Reiners und in der Schluß-Szene der Friedensaktivist Jürgen Grässlin. Die Sendung ist jetzt als Video (51 min.) und in Form von kurzen Video-Clips bei anstalt.zdf.de zu finden. Der Faktencheck zur Sendung ist ab sofort ebenfalls verfügbar.
Links: Max Uthoff CDs, Claus von Wagner Bücher und CDs, Lisa Eckhart, Ulan und Bator, Till Reiners, Jürgen Grässlin, Video-Clips "Die Anstalt", Faktencheck zu Anstalt vom 27.03.

© Torsten Hönig
Helmuth Steierwald - © Torsten Hönig

Thurn und Taxis Kabarettpreis an Helmuth Steierwald
Der erste Preis ging an Helmuth Steierwald. Den zweiten sowie den Publikumspreis bekam Peter Fischer, Dritter wurde Bumillo.

Regensburg. In diesem Jahr wurde im Rahmen des Thurn und Taxis Kleinkunstfestivals 2018 bereits zum zwölften Mal der Thurn und Taxis Kabarettpreis Regensburg vergeben. Aus einer bayernweiten Ausschreibung wurden in einer Vorauswahl fünf Teilnehmer ausgewählt, die am 24.3. mit einem Programm von 20 Minuten auftraten. Publikum und Jury stimmten ab und kürten Helmuth Steierwald zum Sieger. Die Mittelbayrische Zeitung berichtete, Steierwald sei "der Wandlungsfähigste und derjenige, der die tiefsten Abgründe sichtbar werden lässt." Er sei "von umwerfender Wucht" mit "bärenhafter Bühnenpräsenz" und provozierte das Publikum zu "stahlgewitterartigen Lachsalven". Peter Fischer wurde zweiter Sieger und gewann den Publikumspreis. Bumillo kam auf den 3. Platz.
Links: Bumillo, Helmuth Steierwald, Peter Fischer, Thurn und Taxis Kleinkunstfestival, Bericht Mittelbayerische

© Boris Breuer
John Doyle - © Boris Breuer

John Doyle: "Stand-up - eine Mischung aus Wahrheit und Schmerz"
Kabarett- und Comedy-Interviews der letzten Woche mit John Doyle, Wolfgang Krebs, Nils Loenicker (vom Duo "Alma Hoppe"), Das Lumpenpack, Chin Meyer und Rolf Miller.

Nürnberg. Kabarett- und Comedy-Interviews der letzten Woche - eine Auswahl: - Der in Köln lebende US-Comedian John Doyle war lange Radio-Journalist bei der Deutschen Welle. Dann entdeckte er in Deutschland Comedy für sich - darüber sprach er mit der Frankfurter Rundschau. Zum Thema, wie nahe an der Wirklichkeit die Nummern sind, die er auf der Bühne spielt, sagte er u.a.: "Für mich ist Stand-up eine Mischung aus Wahrheit und Schmerz: Du kannst nicht etwas erzählen, was die Leute als unwahr empfinden, und dann damit auf der Bühne durchkommen." - Der Kabarettist Wolfgang Krebs sprach im Interview mit der Augsburger Allgemeinen über sein ganz spezielles Verhältnis zum CSU-Chef und verrät, wie er mit den Wutbürgern von der AfD umgeht. - Nils Loenicker vom Duo Alma Hoppe ist Kabarettist, aber auch Theaterleiter von Alma Hoppes Lustspielhaus. Der schwierige Spagat zwischen Kunst und Zahlen gelingt ihm seit 24 Jahren. Darüber sprach er mit der Nordwest-Zeitung. - Das Musik-Comedy Duo Das Lumpenpack hat mit Coolibri.de darüber gesprochen, ob es problematisch ist, zwischen den Stühlen Comedy und Musik zu sitzen und wie sie ihre Lieder schreiben. - "Kennen Sie Ihren Marktvorteil? Ist es Geld? Oder Macht? Oder sind Sie einfach nur sexy?" Das fragt Chin Meyer in seinem Finanzkabarett-Programm, mit dem er sich nicht nur an die Mitarbeiter des Finanzamtes richtet. Die Kreiszeitung hat ihn interviewt. - Der Neuen Osnabrücker Zeitung verriet Rolf Miller, wie er seine Bühnenfigur gefunden hat.
Links: John Doyle CD, Wolfgang Krebs, Alma Hoppe, Das Lumpenpack, Chin Meyer, Rolf Miller Bücher und CDs, Interview John Doyle, Interview Wolfgang Krebs, Interview Nils Loenicker, Interview Das Lumpenpack, Interview Chin Meyer, Nils Loenicker, Interview Rolf Miller

© ZDF Frank W. Hempel
Mann, Sieber - © ZDF Frank W. Hempel

Video-Tipp: Mann, Sieber
Ausgabe vom 20.03. - wie immer mit den Kabarettisten Tobias Mann und Christoph Sieber.

Mainz. Die ZDF Satiresendung "Mann, Sieber" ist auch dieses Mal - wie fast immer - sehr sehenswert. Auch in der Ausgabe vom 20.03. mit Tobias Mann und Christoph Sieber wechseln sich gespielte Sketche und Aktionen im Studio mit reinen Stand-Up Nummern ab. Die beiden schauen wie jeden Monat auf das nationale und internationale politische Geschehen. "Sie klären auf, sie spitzen zu, sie bringen Spaß - klassisches Kabarett trifft auf junge Late-Night-Comedy." (ZDF) - Wer die beiden live erleben will - leider treten sie nur solo auf: Online buchbare Termine finden Sie unter den Links "Tickets für Tobias Mann" bzw. "Tickets für Christoph Sieber".
Links: Tobias Mann , Christoph Sieber CDs, Video Mann, Sieber (verfügbar bis 19.3.2019), Tickets für Tobias Mann, Tickets für Christoph Sieber

© Wichern Kultur- und Tagungszentrum
PoKCal - © Wichern Kultur- und Tagungszentrum

Nominierungen für den Dortmunder Kabarett & Comedy PoKCal
Nominiert sind Bernard Paschke, Nikita Miller, Juri von Stavenhagen, Mazi und die Band "Frau Rotkohl".

Dortmund. Die fünf Finalisten des Dortmunder Kabarett & Comedy PoKCal stehen fest. In diesem Jahr wurden vier Solisten und eine Band ausgewählt, die am 28.4. im Dortmunder Kulturort Wichern um die Trophäe und das Preisgeld von 2500 Euro kämpfen: Bernard Paschke (Kabarett), Nikita Miller (Erzähl-Kabarett), Juri von Stavenhagen (Comedy), Mazi (Comedy) und die Band "Frau Rotkohl" (Musikkabarett). Moderiert wird das Finale von Radiomoderator Thomas Koch. Der Sieger erhält nicht nur den PoKCal und das Preisgeld von 2500 Euro, sondern auch die Möglichkeit zu weiteren Auftritten.
Links: Bernard Paschke, Nikita Miller, Juri von Stavenhagen, Mazi, Frau Rotkohl, Der PoKCal

© Hessischer Kabarettpreis
Hessischer Kabarettpreis - © Hessischer Kabarettpreis

Nominierungen für den Hessischen Kabarettpreis
Nominiert sind Aydin Isik, Julian Heun, Lieblingsfarbe Schokolade und Matthias Reuter. Lisa Eckhart und Max Uthoff stehen bereits als PreisträgerInnen fest.

Kronberg. Am 26.4. wird der Hessische Kabarettpreis verliehen. Zwei der vier Preisträger stehen bereits jetzt fest: Den Ehrenpreis "Ahle Worscht" erhält Max Uthoff und den Förderpreis "Grie Soß’" nimmt Lisa Eckhart entgegen. Bereits am 25.4. werden die Gewinner des Publikumspreises "Handkäs’ mit oder ohne Musik" und des Jurypreises, die "Bethmännchen", ermittelt. Nominiert sind der Kabarettist Aydin Isik, Poetry-Slammer Julian Heun, das Musikkabarett-Duo Lieblingsfarbe Schokolade und Klavierkabarettist Matthias Reuter. Der Hessische Kabarettpreis ist eine gemeinsame Veranstaltung der Kulturscheune oder "KuSch" in Mittelhessen, des "Fresche Keller" in Oberhessen und des "Piazza" in Nordhessen. In diesem Jahr richtet der Fresche Keller gemeinsam mit dem Kronberger Kulturkreis die Veranstaltung aus, die Kronberger Lichtspiele dienen als Austragungsort. Jeder der vier PreisträgerInnen erhält eine Metallskulptur und ein Preisgeld von 3000 Euro.
Links: Max Uthoff CDs, Lisa Eckhart, Matthias Reuter, Aydin Isik, Julian Heun, Lieblingsfarbe Schokolade, Hessischer Kabarettpreis

© Sachs WDR
Philip Simon - © Sachs WDR

Philip Simon: "Jede Menge freudvolle Aha-Erlebnisse" (DLF)
Der Deutschlandfunk berichtete über die Premiere des neuen Programms "Meisenhorst" von Philip Simon.

Hamburg. Am 15.3. fand die Premiere von Philip Simons neuem Programm "Meisenhorst" in Hamburg statt. Simon überlegte: "Warum kennen wir die 10 Gebote so genau, die Grundgesetz-Artikel aber nicht?" Und er nahm in seinem Bühnenprogramm das Publikum mit auf einen Trip durch die Grundrechtslandschaft und fragte: "Ist das Menschenrecht - oder kann das weg?" Zu Beginn sagte Simon: "Wir, ausgerechnet wir, werfen Muslimen vor, dass sie sich hier auf den Koran berufen und nicht auf das Grundgesetz, was wir auch nicht wirklich kennen. Es fühlt sich immer scheiße an, wenn einem die moralische Überlegenheit durch die Finger fließt. Ich möchte Sie trotzdem für diesen alten Schmöker begeistern und gemeinsam mit Ihnen auf den emotionalen Wellen juristischer Sprache surfen und Ihnen beweisen: Das Grundgesetz ist hot shit." Der Deutschandfunk kommentierte: "'Meisenhorst' ist Philip Simons drittes Bühnenprogramm, und: Es ist ihm gelungen. Die frohe Botschaft der unteilbaren Menschenrechte kommt rüber; seine juristischen Exkursionen erzeugen jede Menge freudvolle Aha-Erlebnisse. Man fühlt sich schon regelrecht zum Verfassungspatrioten bekehrt. Da darf noch jede Menge nachkommen." Lesen oder hören Sie den vollständigen Bericht bei deutschlandfunk.de - siehe Link. Möchten Sie Philip Simon live erleben? Auftrittstermine siehe Link "Tickets für Philip Simon".
Links: Philip Simon CDs, Premierenbericht (deutschlandfunk.de), Tickets für Philip Simon

© Philipp Weber
Philipp Weber - © Philipp Weber

Preise, Preise, Preise
Für Philipp Weber ("Korken-Zieher"), Simon Stäblein ("Güldener August"), Jonas Greiner, Claudia Sadlo und Josef Brustmann (alle drei: "St. Prosper Kabarettpreis").

Nürnberg. Gewinner des ersten Klein-Kunst-Preises "Korken-Zieher" in der Saison 2017 ist der Kabarettist Philipp Weber. Er hat sowohl Jury als auch Publikum mit seinem Programm "Durst - Warten auf Merlot" auf der Klein-Kunst-Bühne im Weinhof Ruthardt überzeugt. - Simon Stäblein gewann den "Güldenen August" beim 4. Newcomer-Wettbewerb der HumorZone Dresden. - Beim siebten St Prosper Kabarettpreis in Erding gewann Jonas Greiner. Auf Platz zwei kam Claudia Sadlo, Drittter wurde Josef Brustmann.
Links: Philipp Weber Bücher und CDs, Josef Brustmann Bücher und CDs, Simon Stäblein, Jonas Greiner, Claudia Sadlo, Korken-Zieher, Bericht Humorzone (mdr.de), Bericht St. Prosper Kabarettpreis (merkur.de)

© Boris Breuer
Johann König - © Boris Breuer

Johann König: "Ich bin noch nie so geschnitten worden"
Sagte er im Interview über seine Laudatio beim Deutschen Comedy-Preis. Weitere Kabarett- und Comedy-Interviews gab es letzte Woche mit Ricky Gervais, Gaby Köster, Mundstuhl und Mathias Richling.

Nürnberg. Interviews der letzten Woche mit Kabarettisten und Comedians - eine Auswahl: - "Seit mehr als 20 Jahren steht der Comedian Johann König auf der Bühne. Was ihn antreibt und warum er Probleme mit dem Fernsehen hat, erklärt er im Interview der Neuen Westfälischen. Auf die Frage, ob er schon mal zensiert wurde, erzählte er: "Ja, beim Comedy-Preis im vergangenen Jahr habe ich eine Laudatio auf die beste Satire-Show gehalten. Die haben die Hälfte rausgeschnitten. Ich war wirklich entsetzt... Es werden mal einzelne Sätze rausgeschnitten aber ich bin noch nie so geschnitten worden wie beim Comedy-Preis. Deshalb habe ich auch jetzt keine Lust mehr, eine Laudatio zu halten." - The NME Magazine got UK comedy royalty Ricky Gervais to talk about the comedy of offence, the future of David Brent and what he’d have said at the last Golden Globes, had he been picked to host. - Die Comedienne Gaby Köster sprach mit dem Bonner General-Anzeiger über ihr Leben nach dem Schlaganfall und ihr neues Programm "Sitcom" und weshalb sie es im Sitzen spielt. - Im Interview der Bürstädter Zeitung verriet das Duo Mundstuhl, wie sich die sogenannte "Kanak-Comedy" weiterentwickelt hat und warum eine Karriere als Hardcore-Band keine echte Alternative war. - In einem Interview der Neuen Zürcher Zeitung verriet Kabarettist Mathias Richling wie er das Wahlergebnis verkraftet hat, was Baden-Württemberg mit der Schweiz gemeinsam hat und wo für ihn die Grenzen des Humors liegen.
Links: Johann König CD, Mundstuhl CDs, Videos und DVDs, Mathias Richling Bücher & DVDs, Ricky Gervais, Gaby Köster, Interview Johann König, Interview Ricky Gervais, Interview Gaby Köster, Interview Mundstuhl, Interview Mathias Richling

© Oltner Kabarett-Tage
Kabarettpreis Cornichon - © Oltner Kabarett-Tage

Schweizer Kabarettpreis Cornichon an Schertenlaib & Jegerlehner
Die Preisverleihung findet am 23.5. statt als Eröffnung der 31. Oltner Kabarett-Tage.

Olten (CH). Das Thuner Duo Schertenlaib & Jegerlehner wird mit dem Schweizer Kabarettpreis Cornichon ausgezeichnet. Die Preisübergabe erfolgt am 23.5. anlässlich der Eröffnung der 31. Oltner Kabarett-Tage. "Michel Gsell und Gerhard Tschan alias Schertenlaib und Jegerlehner sind fabelhafte Musiker und Klangkünstler, gepaart mit Charme, Schalk und einer unbändigen Spielfreude", so die Begründung der Jury der Oltner Kabarett-Tage. "Im Dialog unter sich und mit dem Publikum vermengen Schertenlaib und Jegerlehner poetische Erzählungen mit Melancholie und ganz alltäglichem, leichtfüssigem Irrsinn. Die beiden Musik-Kabarettisten haben ihren subversiven Blick fest auf den Heimat-Groove unserer Zeit gerichtet." Die Oltner Kabarett-Tage finden von 23.5. bis 2.6. statt.
Links: Schertenlaib & Jegerlehner, Oltner Kabarett-Tage

© Marc Gettmann
Anny Hartmann - © Marc Gettmann

Video-Tipp: Preisträgerin Anny Hartmann
Der Thüringer Kleinkunstpreis 2018 geht an die Polit-Kabarettistin Anny Hartmann.

Meiningen. Die Kabarettistin Anny Hartmann wird mit dem Thüringer Kleinkunstpreis 2018 für ihr Programm "No Lobby is perfect!" ausgezeichnet. Die Jury des Thüringer Kleinkunstpreises, der 2018 zum 23. Mal vergeben wird, wählte die Künstlerin mit einer überzeugenden Zweidrittelmehrheit. Die Begründung der Jury: "Eine Frau mit einem so brillanten Verstand und einer derartig scharfen Zunge hat es im politischen Kabarett in Deutschland wohl selten gegeben! ... Die Schnelldenkerin und Schnellsprecherin Anny Hartmann beweist, dass man schwer überblickbare polit-ökonomische Zusammenhänge auch sehr unterhaltsam darstellen kann...". Die Jury des Thüringer Kleinkunstpreises wählte die Künstlerin mit einer überzeugenden Zweidrittelmehrheit. Am 25.8. wird der Thüringer Kleinkunstpreis 2018 zur Eröffnung der 27. Meininger Kleinkunsttage in den Kammerspielen des Meininger Theaters übergeben. - Sehen Sie das Video "Freihandel" von Anny Hartmann (aus "Die Anstalt" vom 27.2.). Demnächst tritt sie auf in Hamburg (22.3.), Leipzig (23.3.), Frankfurt (6.4.), Mainz (12.4. - 14.4.), Wendelstein (19.4.), Bonn (21.4.), Kassel (26.4.) und Dinslaken (27.4. - 29.4.). Weitere online buchbare Auftrittstermine finden Sie unter dem Link "Tickets für Anny Hartmann".
Links: Anny Hartmann , Thüringer Kleinkunstpreis, Video "Freihandel" Anny Hartmann, Mehr Anny Hartmann Videos, Tickets für Anny Hartmann

© Ruessl Musikverlag Dieter Hanitzsch Amac Garbe Martin Frank Horst Klein BR
Die Preisträger - © Ruessl Musikverlag Dieter Hanitzsch Amac Garbe Martin Frank Horst Klein BR

20 Jahre Bayerischer Kabarettpreis
Die Preisträger 2018 stehen fest: Otto Waalkes, Christian Ehring, Dieter Hanitzsch, Martin Frank und Olaf Schubert. Moderatorin der Preisverleihung am 29.10. ist Luise Kinseher.

München. 2018 verleiht der Bayerische Rundfunk gemeinsam mit dem Münchner Lustspielhaus zum 20. Mal den Bayerischen Kabarettpreis. Die Aufzeichnung der Preisverleihung findet am 29.10.2018 im Münchner Lustspielhaus statt und wird am 1.11. im BR Fernsehen ausgestrahlt. Luise Kinseher ist Gastgeberin des Abends.
  Die Preisträger in Einzelnen: Der Senkrechtstarter-Preis geht an Martin Frank, denn ihm "gelingt es, mit grenzunbekümmerter Leichtigkeit neue Sichtweisen zu kreieren und Lebensfreude zu wecken", so die Jury. Der Musikpreis geht an Olaf Schubert: "Seine Lieder sind urkomisch, die Töne, die Reime, die Aussprache gerne schief und krumm. Das Gesamtkunstwerk Olaf Schubert ist perfekte musikalische Tiefstapelei und Kabarett auf höchstem Niveau". Den Hauptpreis bekommt Christian Ehring: "Brillant seziert Ehring tiefsitzende Befindlichkeiten, Ängste und Moralvorstellungen des deutschen Spießbürgers ". Der Ehrenpreis geht an Otto Waalkes: "Seine Art der Satire ist wichtiges Vorbild, Inspiration und Fundament der deutschsprachigen Komikkultur. Großer Quatsch – und große Kunst!" Zum Jubiläum geht der Sonderpreis an den Karikaturisten Dieter Hanitzsch: "Als Meister der Pointierung gelingt es ihm, die Abgründe der Politik intelligent und scharfsinnig zu kommentieren und gleichzeitig die Schwere der gewonnenen Erkenntnis mittels Humor und Leichtigkeit in Lebensfreude zu wandeln."
Links: Christian Ehring Bücher und CDs, Martin Frank, Olaf Schubert Bücher und CDs, Otto Waalkes Bücher und CDs, Luise Kinseher Bücher und CDs, Dieter Hanitzsch, Die Preisträger (BR)

© Mirjam Knickriem
Maren Kroymann - © Mirjam Knickriem

Grimme-Preise für Kroymann, Böhmermann & Circus HalliGalli
Sie bekommen die Preise der Kategorie Unterhaltung des renommierten Medien-Preises.

Marl. Die PreisträgerInnen des Grimme-Preises wurden bekannt gegeben. In der Kategorie Unterhaltung wurden ausgezeichnet: "Kroymann", "Circus HalliGalli #GoslingGate" und "Eier aus Stahl - Max Giesinger und die deutsche Industriemusik aus dem Neo Magazin Royale". Die Begründungen der Jury: "'Kroymann' ist komisch. Lustig im ganz elementaren Sinne, dass es zum Lachen reizt. Der Hinweis auf die Komik ist deshalb wichtig, weil 'Kroymann' nicht nur dafür ausgezeichnet wird, dass es außerordentlich unterhaltsame Satire bietet... Bei 'Kroymann' wird Haltung zu Unterhaltung. Eine Fortsetzung erscheint der Grimme-Jury dringend." - "Einmal mehr beweist Jan Böhmermann, dass sich gute Unterhaltung mit ihrem Publikum verbündet, es zu einem intelligenten Spiel einlädt und mit Überraschung belohnt. Gute Unterhaltung entsteht, wenn jemand für etwas brennt. Die Rubrik 'Eier aus Stahl' steht genau dafür... (es) wird ein Ideenfeuerwerk gezündet, das zu den raren Unterhaltungshöhepunkten des Jahres 2017 zählt... Unterhaltung auf diesem Niveau schaffen in Deutschland derzeit nur wenige. Die Jury war der Meinung: Ja, Jan Böhmermann hat schon wieder einen Grimme-Preis verdient." - "48 Sekunden dauerte der überraschende Auftritt von Ludwig Lehner als falscher Ryan Gosling bei der Verleihung der 'Goldenen Kamera 2017'... Es ist die Sendung 'Circus HalliGalli', die mit enormer Spielfreude die fragwürdige Käuflichkeit einer großen Preisverleihung entlarvt. Das ist die zusätzliche Ebene dieses unterhaltsamen Lausbubenstreichs...".
Links: Maren Kroymann, Grimme Preisträger, Video Kroymann (bis 9.3.2019 verfügbar), Video Neo Magazin Royale, Video GoslingGate Teil 1, Video GoslingGate Teil 2

© Till Oellerking
Helge Schneider - © Till Oellerking

Recklinghäuser Hurz wurde vergeben
an Helge Schneider (Bild), Ingo Appelt, Gaby Köster und Martina Schönherr.

Recklinghausen. Am 12.3. wurde im Ruhrfestspielhaus zum zweiten Mal der "schräge Comedypreis" Recklinghäuser Hurz vergeben. Die Kategorien und ihre Preisträger: Helge Schneider erhielt den Hauptpreis, den "Der-Wolf-das-Lamm-Hurz". "Helge Schneider macht Musik, Spaß, Kabarett, Filme und Komik - und das wie kein anderer!", so die Jury. Der gebürtige Essener Ingo Appelt bekam den "Heimat-Hurz" für seinen intensiven Bezug zum Ruhrgebiet. Der "Ehren-Hurz" ging an Gaby Köster für ihr Lebenswerk. Trotz ihres Schlaganfalls habe sie den Humor nie verloren und sich den Blick für die schrägen Situationen des Lebens bewahrt. Der vierte Preis, der "Nachwuchs-Hurz", ging an Martina Schönherr. Sie musste gegen Tino Bomelino und Sertac Mutlu antreten und den Preis erkämpfen.
Links: Helge Schneider Bücher, Ingo Appelt CDs, Martina Schönherr, Gaby Köster, Bericht (Lokalkompass.de), Tickets für Helge Schneider, Tickets für Ingo Appelt

© Janine Guldener
Andreas Rebers - © Janine Guldener

Andreas Rebers erhält Dieter-Hildebrandt-Preis
Die Jury: "Ein intellektueller Analytiker und hervorragender Musiker" - Der Preis wird am 23.4. in München überreicht.

München. Der Kabarettist Andreas Rebers wird dieses Jahr mit dem Dieter-Hildebrandt-Preis der Stadt München geehrt. OB Dieter Reiter übergibt den Preis am 23.4. Aus der Begründung: "Mit Andreas Rebers zeichnet die Jury einen Häretiker aus, der es meisterhaft versteht, die richtigen Fragen zum falschen Zeitpunkt zu stellen. Allein schon diese bemerkenswerte künstlerische Konsequenz macht ihn zu einem Solitär in der deutschsprachigen Kabarett-Landschaft. Rebers ist nicht nur ein präziser intellektueller Analytiker, er ist auch ein hervorragender Musiker, Dichter und Literat. Dabei versteht er es meisterhaft, nicht an der Oberfläche zu kratzen, sondern große politische Themen so lange auf das Leben der kleinen Leute herunterzubrechen, bis es wirklich weh tut... Dabei versteht er sich als Clown des Volkes und nicht als Narr der Herrschenden. Ein Satiriker der Giftklasse A." Siehe Video!
  Andreas Rebers ist demnächst live zu sehen in Waiblingen(16.3.), Passau(24.3.), Roth(13.4.), Wien(15.4., 17.4.), Stuttgart(21.4./22.4.), Köln(25.4.), Gelsenkirchen(26.4.) und Warendorf(28.4.). Tickets für diese und andere Auftritte siehe Link "Tickets für Andreas Rebers".
Links: Preis für Rebers (muenchen.de), Video Andreas Rebers "Autofasten? Noch nie ein Auto gegessen", Tickets für Andreas Rebers

© Lukas Beck
Josef Hader - © Lukas Beck

Hader: "Ich bin dabei ein neues Programm zu schreiben"
Kabarett- und Comedy-Interviews mit Josef Hader, Alfred Dorfer, Gerd Dudenhöffer, Torsten Sträter und Philipp Weber.

Nürnberg. Kabarett- und Comedy-Interviews der letzten Woche - eine Auswahl: - Was ist anders an Josef Hader auf der Bühne und auf der Leinwand? Warum haben seine Rollen immer diesen tragischen Anstrich? Das fragte ihn das Schweizer Radio SRG. Zum Thema "Kabarett" sagte er: "Ich bin jetzt dabei ein neues Programm zu schreiben und ich überlege die ganze Zeit, wie kann ich diese verrückte, seltsame, besorgniserregende Zeit irgendwie am Schopf packen.". - Früher rissen Humoristen böse Witze über die schlimmen Zustände. Heute moralisieren oder weinen sie. Der Kabarettist Alfred Dorfer ist strikt dagegen, sagte er der taz, denn die "Aufgabe der Satire ist es, Möglichkeiten aufzuzeigen". Und nicht festzulegen, was richtig und was falsch ist. - Gerd Dudenhöffer spielt seit langem den unbedacht schwafelnden Rentner Heinz Becker. Und er spielt ihn bis heute - vielleicht besser, weil bösartiger, politischer, unbequemer denn je. Mit inFranken.de sprach er über seine Kunstfigur Heinz und sein Verhältnis zu ihm. - Torsten Sträter erzählte der Lampertheimer Zeitung, wie er zum Kabarett kam, weshalb er am liebsten über sich erzählt und was er gegen Depression unternimmt. - Philipp Weber geht mit seinem Programm "Weber No.5: Ich liebe ihn!" den Machenschaften von Marketing und Manipulation auf den Grund. Wie hält er den Werbestrategien geschäftiger Handelsriesen stand? Gibt es auch bei ihm eine Schwachstelle? Diese Fragen beantwortete er der Oberhessischen Zeitung.
Links: Josef Hader Bücher und CDs, Alfred Dorfer Bücher, CDs und DVDs, Gerd Dudenhöffer Bücher, CDs, Videos, Torsten Sträter, Philipp Weber Bücher und CDs, Interview Josef Hader, Interview Alfred Dorfer, Interview Gerd Dudenhöffer, Interview Torsten Sträter, Interview Philipp Weber

© Michel Neumeister ZDF
Max Uthoff Claus von Wagner Die Anstalt - © Michel Neumeister ZDF

Video-Tipps: Die Anstalt & Pigors Chanson des Monats
Unsere Video-Tipps: Die ZDF-Satire "Die Anstalt" vom 27.2. über das Thema "Erderwärmung und Klima-Änderung" mit Max Uthoff, Claus von Wagner, Anny Hartmann, Alfons und Hennes Bender - Zugabe: Thomas Pigors Chanson des Monats März "Grüße in die Trollfabrik".

München. Wichtige Fakten über "Erderwärmung und Klima-Änderung" brachte "Die Anstalt" vom 27.2. mit Max Uthoff, Claus von Wagner, Anny Hartmann, Alfons und Hennes Bender. Kann man auch mehrmals ansehen - in der Mediathek oder am Sonntag, 11.03. um 20:15 Uhr auf 3sat. - Thomas Pigor sendet mit dem Chanson des Monats März "Grüße an die Trollfabrik".
Links: Max Uthoff CDs, Claus von Wagner Bücher und CDs, Anny Hartmann , Alfons, Hennes Bender Bücher und CDs, Video "Die Anstalt" vom 27.2., Video Chanson des Monats März 2018 (SWR2)

© Steffen Suuck
René Sydow - © Steffen Suuck

René Sydow: "Herausragendes Politkabarett" (StZ)
Im Stuttgarter Renitenztheater war die Premiere von René Sydows Programm "Die Bürde des weisen Mannes". Die Stuttgarter Zeitung berichtete.

Stuttgart. Am 3.3. fand in Stuttgart die Premiere von René Sydows Programm "Die Bürde des weisen Mannes" statt. Es geht um Bildung, aber nicht nur im eigentlichen Sinn, sondern auch um die politischen, ökonomischen und kulturellen Aspekte. Und um den Unterschied zwischen Wissen und Bildung. Sydow fragt sich: Warum wird die Welt nicht klüger, wenn der Zugang zu Wissen noch nie so leicht war? Was macht uns zum Menschen? Bildung? Wahlrecht? Oder doch nur freies WLAN? Die Stuttgarter Zeitung berichtete über die Premiere: Das Programm sei ein "unterhaltsames wie überzeugendes Plädoyer für echte Bildung mit moralischer Komponente... wider bloßes Wissen." Gelobt wurden nicht nur die klugen, geschliffen vorgetragen Analysen, sondern auch Sydows Kalauer und Wortspiele. Fazit: "Ein herausragendes Politkabarettprogramm" mit rhetorischer Brillanz und Leidenschaft. Wer klagt, es gäbe keine großen Kabarettisten mehr: "René Sydow beweist das Gegenteil." Lesen Sie die vollständige Rezension bei stuttgarter-zeitung.de - direkter Link siehe unten. Die nächsten online buchbaren Termine finden Sie unter dem Link "Tickets für René Sydow".
Links: Rene Sydow, Rezension René Sydow (Stuttgarter Zeitung), Tickets für René Sydow

© Mirjam Knickriem
Maren Kroymann - © Mirjam Knickriem

Jetzt online: Sketch-Comedy "Kroymann" (III)
...warf einen satirischen Blick auf die Unwucht im Geschlechterverhältnis - jetzt in der Mediathek!

Bremen. Sexueller Missbrauch in der Filmbranche, häufig schlechtere Jobs, oft unterschiedliche Bezahlung, immer wieder unfaire Gesellschaftskonventionen - das waren mehr als genügend aktuelle Themen für die dritte Folge "Kroymann". Passend zum Weltfrauentag am 8. März warf die Sketch-Comedy von und mit Maren Kroymann am 8.3. im Ersten - und jetzt in der Mediathek! - wieder ihren kritischen und durchaus hintersinnigen Blick auf die aktuellen Geschlechterverhältnisse. Dabei kam die Sendung ohne erhobenen Zeigefinger aus, war dennoch politisch, gesellschaftskritisch und ein wenig bösartig: "Das Leben ist nicht fair. Lassen Sie sich das von einem Menschen sagen, der 68 Jahre ohne Penis gelebt hat", sagte Maren Kroymann in ihrer Rolle. Die Schauspielerin schlüpfte in verschiedenste Frauenrollen und zeigte ihren ganz eigenen Blick auf den Alltag. Und das wie eh und je bissig, pointiert und mit prominenter Unterstützung von Annette Frier, Cordula Stratmann u.a.
Links: Maren Kroymann, Kroymann 3. Folge (ARD Mediathek), Tickets für Maren Kroymann

© Vlachpoulos, Michael Ruettger
Nektarios Vlachpoulos, Simon und Jan - © Vlachpoulos, Michael Ruettger

Das sind die Stichling-Gewinner 2018
Nektarios Vlachopoulos und das Duo Simon & Jan gewinnen den Kabarettpreis "Mindener Stichling". Die Preisvergabe im November wird Simone Solga moderieren.

Minden. Am 17.11. werden die Mindener Stichlinge zum 13. Mal vergeben. Die Preisträger wurden nun verkündet: Nektarios Vlachopoulos und das Duo Simon & Jan. Die Preisverleihung wird Simone Solga moderieren. Die Begründungen: "Den Mindener Stichling 2018 in der Kategorie Solist erhält der Slampoet Nektarios Vlachopoulos... Er gab seinem Programm den Titel "Niemand weiß, wie man mich schreibt!" und zeigte sich darin als ein Artikulations-Akrobat, der schnell, superschnell sogar, jeden Augenblick überraschen kann, dabei absurd, stilistisch variantenreich, intelligent und komisch ist. Er ist ein Sprachkünstler mit Haltung in diesen unübersichtlichen Zeiten, einer, der was zu sagen hat. Seinen Namen wird man sicher nicht vergessen..." Den Preis in der Kategorie Gruppe erhält das Duo Simon & Jan. Die Beiden "bringen es fertig, uns mit perfektem zweistimmigem Gesang und freundlichen Melodien, die sie gekonnt auf der Gitarre intonieren, freche, sarkastische, zynische und böse Texte buchstäblich um die Ohren zu hauen. Das stimmt abwechselnd heiter und nachdenklich... Meist singen sie, aber auch das wenige, das sie zwischen ihren Liedern sagen, erzielt nachdenkliche Heiterkeit...".
Links: Nektarios Vlachopoulos, Simon & Jan, Simone Solga Bücher und CDs, PM Stichlinge 2018 (Minden.de), Stichlinge

© Wole Onigbanjo
Simon Pearce - © Wole Onigbanjo

Simon Pearce gewann die Lüdenscheider Lüsterklemme
Auf den zweiten Platz kam Kabarettist Sebastian Schnoy, Dritter wurde Comiczeichner Piero Masztalerz.

Lüdenscheid. Die "Macht der Worte", wie er es selbst nannte, katapultierte ihn aufs Siegerpodest: Der Stand-Up-Kabarettist Simon Pearce gewann den Lüdenscheider Kleinkunstpreis. Ende Februar trat Simon Pearce mit seinem Programm "Allein unter Schwarzen" in Lüdenscheid auf. Darin erzählte er mit viel Ironie, wie es ist, als Schwarzer mitten im schwarzregierten Bayern aufzuwachsen. Er begegnet Rassismus und übertriebener "political correctness" gleichermaßen mit Humor und überzeugte durch immense Spielfreude. In der Endwertung lieferte sich Pearce ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Kabarettisten Sebastian Schnoy, der ebenfalls bei den Lüdenscheider Kleinkunsttagen zu Gast war. Den dritten Platz sicherte sich Comiczeichner Piero Masztalerz mit seiner Live-Cartoon-Show. Fast 500 Besucher hatten in den insgesamt fünf Vorstellungen ihre Stimme abgegeben und den jeweiligen Abend bewertet. Im Oktober wird Pearce nach Lüdenscheid kommen und seine Trophäe sowie die 1500 Euro Preisgeld abholen.
Links: Simon Pearce, Sebastian Schnoy Bücher, Piero Masztalerz, Lüdenscheider Lüsterklemme

© Robert Jentzsch
Erik Lehmann - © Robert Jentzsch

Erik Lehmann gewann Rostocker Koggenzieher
Der Silberne Koggenzieher und der Publikumspreis gingen an Martin Hermann, den Bronzenen Koggenzieher gewann Jakob Heymann.

Rostock. Die Compagnie de Comédie in der Bühne 602 und die Ostsee-Zeitung veranstalteten vom 01.03. - 05.03.2018 zum 14. Mal den Kabarettwettbewerb um den 'Rostocker Koggenzieher'. Für den Wettbewerb waren nominiert: Armin Fischer, Thomas Schreckenberger, Jakob Heymann, Andreas "Spider" Krenzke, Tom Dewulf, Erik Lehmann, Korff/Ludewig, Micha Marx, Martin Hermann. Erik Lehmann gewann den goldenen Koggenzieher und durfte daher am 5.3. nochmals mit seinem vollständigen Programm "Notizen aus dem Muttiheft" auftreten. Den Silbernen Rostocker Koggenzieher und den Publikumspreis gewann Martin Herrmann mit seinem Programm "Keine Frau sucht Bauer!". Der Bronzene Rostocker Koggenzieher ging an Jakob Heymann mit dem Programm "Emilia". Das Finale wurde moderiert von René Sydow, Gewinner des Koggenziehers 2014.
Links: Erik Lehmann, Rene Sydow, Martin Herrmann, Jakob Heymann, Rostocker Koggenzieher

© Martina Bogdahn
Luise Kinseher - © Martina Bogdahn

Luise Kinseher: "Bei einem Abschied sind immer Emotionen dabei"
Kabarett- und Comedy-Interviews mit Luise Kinseher, Chin Meyer, Christof Spörk, Christoph Süß und Tina Teubner.

Nürnberg. Kabarett- und Comedy-Interviews der letzten Woche - eine Auswahl: - Luise Kinseher alias Mama Bavaria verabschiedete sich vom Nockherberg. Die Münchner AZ hat mit ihr unmittelbar nach ihrer Erklärung darüber gesprochen. Auf die Frage, wie die ihr Nockherberg-Aus feiert, antwortete sie: "Bei einem Abschied sind immer Emotionen dabei. Wir werden natürlich, wie immer, mit den Autoren und Schauspielern zusammen feiern...". - Chin Meyer unterhielt sich mit der Oberhessischen Presse über Scheinwelten, Krankenkassen und Bitcoins. Und er verriet, wie seine Brille ihm dabei hilft, positiver durchs Leben zu gehen. - Der Südkurier fragte Christof Spörk nach seinem Werdegang und seinem Programm "Am Ende des Tages". - Die Passauer Neue Presse sprach mit Christoph Süß über sein "quer"-Jubiläum. - Tina Teubner redete mit der Rheinischen Post über ihr Bühnenprogramm "Wenn du mich verlässt, komm ich mit", über Beziehungsfragen und das Thema Frau/ Mann.
Links: Luise Kinseher Bücher und CDs, Chin Meyer, Christof Spörk, Christoph Süß CDs, Tina Teubner Bücher und CDs, Interview Luise Kinseher, Interview Chin Meyer, Interview Christof Spörk, Interview Christoph Süß, Interview Tina Teubner

© Michael Feindler
Michael Feindler - © Michael Feindler

Video-Tipps: Doppelsieger Michael Feindler
Er gewann den Jurypreis und auch den Publikumspreis des Halterner "Kiep".

Haltern am See, Nürnberg. Der Wettbewerb um den Halterner "Kiep" ist entschieden. Und der Kiep und auch der Publikumspreis geht an... Michael Feindler. Ein Kommentar auf Facebook: "Richtig richtig gut. Unbedingt hören und sehen!" Daher sind heute unsere beiden Video-Tipps von Michael Feindler.
Links: Michael Feindler, Video "Erfolg durch Scheitern" (6:40), Video "Die letzten Sozialdemokraten" (2:46), Weitere Videos von Michael Feindler

© Agentur für ansprechenden Unfug und Kulturbau GmbH
Die Krönung - © Agentur für ansprechenden Unfug und Kulturbau GmbH

12. Krönungen in Burgdorf (CH) und Aadorf (CH)
Die TeilnehmerInnen - Teil 1: Comedia Zap, Roman Weltzien, Scheeselong, Remo Zumstein, Jobert und Pancetta, Stefan Heuss, InterroBang und Junge Junge!. Teil 2: Duo extra art, Bastian Mayerhofer, Patti Basler + Philippe Kuhn, Pumpernickel, Signor Aldo, Simon Pearce, Michi Schuller und Unduzo.

Burgdorf (CH), Aadorf (CH). Die Schweiz ist eigentlich eine Monarchie! In Kürze (9.3./10.3.) steht die Krönung Nr. 12 bevor. Sie findet am 9.3. in Burgdorf im Emmental statt. TeilnehmerInnen sind die Künstlergruppe Comedia Zap, Roman Weltzien, das Duo Scheeselong, Remo Zumstein, Jobert und Pancetta, Stefan Heuss, das Duo InterroBang, das Duo Junge Junge!. Der Moderator Flurin Caviezel ist schon gespannt, wem er am Schluss die Königskrone aufsetzen darf und wer Burgfräulein, Ritter, Barde, Prinzessin oder Prinz, Hofnarr, Gräfin oder Graf, Scharfrichter und Herzogin oder Herzog wird. Am Tag darauf findet eine Krönung statt. Dann mit Moderator Renato Kaiser und den TeilnehmerInnen Duo extra art, Bastian Mayerhofer, Patti Basler + Philippe Kuhn, Pumpernickel, Signor Aldo, Simon Pearce, Michi Schuller und Unduzo. Auch in Aadorf wird "Die Krönung" vorgenommen: Am 9.3. findet dort zuerst der Teil 2 statt und am 10.3. wird Teil 1 zelebriert. Ob es also vier Könige/Königinnen geben wird...?
Links: Simon Pearce, Roman Weltzien, Scheeselong, Junge Junge!, extra art, Bastian Mayerhofer, Michi Schuller, Unduzo, Die Krönung Burgdorf (incl. alle Künstlerlinks), Die Krönung Aadorf

© Compagnie de Comedie
Rostocker Koggenzieher - © Compagnie de Comedie

Kabarett- und Kleinkunst-Events im März 2018
Festivals in Ingolstadt, Dresden, Stuttgart, Wettbewerbe in Rostock, Haltern, Fürstenfeldbruck, Emmerich, Krefeld, Moers, Wesel, Erding und Regensburg sowie neun Premieren - von Martin Frank am 3.3. in Passau bis zu Frank Smilgies (von Ulan & Bator) am 29.3. in München.

Nürnberg. Im März ist in Sachen Kabarett & Kleinkunst wieder etwas mehr los: Drei Festivals, sechs Wettbewerbe und mindestens neun Premieren. Hier die Termine:
15.01. - 09.05.: Ingolstädter Kabaretttage
01.03. - 05.03.: Wettbewerb Rostocker Koggenzieher
03.03.: Wettbewerb "Der Kiep" Haltern
07.03. - 11.03.: Humorzone Dresden
09.03.: Wettbewerb Paulaner Solo+ 1. Runde Fürstenfeldbruck
13.03. - 23.03.: Wettbewerb Das Schwarze Schaf Vorrunden in Emmerich, Krefeld, Moers, Wesel
17.03.: Wettbewerb St. Prosper Erding
23.03. - 01.04.: Deutsch-Türkische Kabarettwoche Stuttgart
24.03.: Wettbewerb Thurn und Taxis Kabarettpreis Regensburg
Falls noch eine wichtige Premiere oder ein Festival fehlen sollte - bitte senden Sie uns die Infos per Mail - die Adresse finden Sie im Impressum. Mehr Infos zu den einzelnen Veranstaltungen, Links zu den Veranstaltern und meist auch Links zu den Ticketshops finden Sie unter dem Link "Kalender Kabarett-Termine".
Links: Martin Frank, Frank Smilgies, Kalender Kabarett-Termine mit Links zu den Events (google.com), Kabarettpremieren März

 Unterstützen Sie uns 
Kaufen Sie bei unseren Werbepartnern!

Thalia.de

Reservix

Tickets bequem online kaufen bei TicketOnline.de TicketOnline

Alle Sponsoren

 Newsletter 

Kabarett-News abonnieren